NYSE und Deutsche Börse
Fusionspläne endgültig begraben

Die Deutsche Börse und New York Stock Exchange verzichten auf eine Klage gegen die Entscheidung der EU-Kommission, den Zusammenschluss der Firmen zu verbieten. Die Börsen haben die Fusionspläne endgültig beerdigt.
  • 0

New York.Die Deutsche Börse und die New York Stock Exchange geben sich endgültig geschlagen: Am Donnerstag teilte die NYSE Euronext mit, dass angesichts des Widerstands der EU-Wettbewerbshüter gegen den anvisierten Zusammenschluss der Plan „einvernehmlich“ fallengelassen werde. Damit steht nun fest: Die beiden Börsenbetreiber verzichten darauf, rechtlich gegen das Nein aus Brüssel vorzugehen.

Die EU-Kommission hatte am Mittwoch die Fusion untersagt. Sie fürchtete im sogenannten Derivatehandel eine zu starke Stellung der Megabörse. Die Börsenbetreiber hatten ihren Zusammenschluss vor knapp einem Jahr beschlossen und den Plan vertraglich besiegelt. Sowohl in Deutschland als auch in den USA gab es jedoch von Anfang an heftigen Widerstand, da jede Seite fürchtete, in dem transatlantischen Gebilde untergebuttert zu werden.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " NYSE und Deutsche Börse: Fusionspläne endgültig begraben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%