Online-Handel Cloud-Geschäft treibt Amazon-Aktie auf Allzeithoch

Kommentieren
Alexa, die Technologie hinter den smarten Geräten, ist für den Konzern ein Zukunftsgeschäft. Quelle: AP
Amazons intelligente Echo-Lautsprecher

Alexa, die Technologie hinter den smarten Geräten, ist für den Konzern ein Zukunftsgeschäft.

(Foto: AP)

San FranciscoAmazon hat die Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick.

  • Amazon enttäuscht nicht. Die Quartalszahlen liegen über allen Erwartungen. Die Aktie schoss um über sieben Prozent in die Höhe.
  • Umsatz: Im ersten Quartal 2018 erreichte der Umsatz 51 Milliarden Dollar. Das lag weit über den Erwartungen von gut 49,7 Milliarden Dollar und dem Vorjahreswert von 35,7 Milliarden.
  • Der Gewinn steigt um mehr als das Doppelte auf 1,63 Milliarden Dollar.
  • Der Cloud-Dienst AWS bleibt stärkster Wachstumsbereich.

Das fällt auf

Die Voraussage für Umsatz und Gewinn im laufenden Quartal liegen mit einer Spanne von 51 bis 54 Milliarden Dollar beim Umsatz und 1,1 bis 1,9 Milliarden Dollar beim operativen Gewinn über den Erwartungen. Der Cloud-Service AWS wächst erneut mit über 40 Prozent. Er ist die Gewinnmaschine von Amazon.

Der freie Cash Flow sank im 1. Quartal kräftig von 10,1 Milliarden Dollar auf 7,3 Milliarden Dollar im Quartalsvergleich. Das ist eine Zahl, die Analysten aufmerksam beobachten. Den Grund für den Rückgang muss Amazon erklären.

Das sind die ersten Reaktionen

Der Aktienkurs sprang nachbörslich nach oben, nachdem er bereits im offiziellen Handel um knapp 3,8 Prozent angezogen war. Vor Beginn der Analystenkonferenz lag der Wert bei 1614 Dollar und damit auf einem Allzeithoch. Das entspricht einem Plus von 6,36 Prozent. Nach den Google-Zahlen und den darauf folgenden euphorisch aufgenommenen Facebook-Ergebnissen scheint der Tech-Sektor wieder in den Hausse-Modus zurückzukehren.

Worauf Investoren schauen

US-Präsident Donald Trump hat Amazon scharf und wiederholt angegriffen. Bislang haben sich weder Amazon noch Konzernchef Jeff Bezos, der auch die von Trump nicht geliebte Washington Post besitzt, geäußert. Die Frage ist, ob Bezos im Analysten-Call politische Schadensbegrenzung betreiben oder auf Angriff schalten wird.

Eine weitere Frage betrifft den Cloud-Dienst AWS, der weiterhin der wichtigste Gewinnbringer und stärkste Wachstumsbereich ist. Wie will sich Amazon gegen den schnell aufholenden Wettbewerber Microsoft zur Wehr setzen?

Außerdem von Interesse ist, wie viel Geld Amazon in den Sprachdienst Alexa investieren will, der von Google gejagt wird. Eine Kostenexplosion hat bereits die Google-Aktionäre verschreckt und das könnte bei Amazon auch passieren.

Und dann ist da noch Whole Foods, die bislang teuerste Akquisition von Amazon. Doch zur Strategie ist wenig bekannt. Investoren dürften sich dafür interessieren, wie sich Bezos die nahe Zukunft des Lebensmittelhändlers vorstellt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Online-Handel - Cloud-Geschäft treibt Amazon-Aktie auf Allzeithoch

0 Kommentare zu "Online-Handel: Cloud-Geschäft treibt Amazon-Aktie auf Allzeithoch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%