Onlinehandel
Ebay wächst rasant dank Bezahltochter PayPal

Zum US-Konzern Ebay gehören mehr als die bekannten Online-Auktionen. Der Bezahldienst PayPal hat sich zum wichtigen zweiten Standbein gemausert. Das sorgte für sprudelnde Gewinne zu Jahresbeginn.
  • 38

San JoseFür den Internet-Handelsspezialisten Ebay entpuppt sich das elektronische Bezahlen immer mehr als Goldgrube. Mit der Tochter PayPal gehört Ebay zu den Vorreitern des boomenden Segments. Auch im ersten Quartal wuchs PayPal schneller als der angestammte Marktplatz.

Insgesamt konnte Ebay seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 29 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar steigern (2,5 Mrd Euro). Der Gewinn legte um 20 Prozent auf unterm Strich 570 Millionen Dollar zu, wie das Unternehmen am Mittwoch bekanntgab.

Mit den Zahlen übertraf der Amazon-Rivale die Erwartungen der Börsianer. Die Aktie stieg nachbörslich um 5 Prozent. Der Marktplatz-Umsatz wuchs um 11 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar, PayPal legte um 32 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar zu. Längst lässt sich über den Bezahldienst auch auf fremden Websites einkaufen und PayPal drängt mit Macht in den stationären Handel.

Ebay hatte sich überdies mit dem Zukauf des Handelsdienstleisters GSI noch breiter aufgestellt, der fremde Firmen etwa beim Betrieb von Online-Shops unterstützt. „Das erste Quartal war ein starker Start ins Jahr für uns“, erklärte Ebay-Chef John Donahoe und erhöhte die Jahresprognose. Der Umsatz soll von 11,7 Milliarden Dollar im Jahr 2011 auf bis zu 14,1 Milliarden Dollar klettern.

Auch beim Gewinn traut sich der Konzern nun mehr zu als bislang. Wachstumstreiber PayPal verzeichnet inzwischen annähernd 110 Millionen Accounts - quasi die Konten der Nutzer. Seit diesem Jahr können Kunden auch in ersten Läden vor Ort mit PayPal bezahlen, etwa in den fast 2000 Baumärkten der US-Kette Home Depot.

Als größter Rivale von Ebay gilt Amazon. Im Unterschied zu Ebay tritt Amazon aber auch selbst als Verkäufer auf. Amazon war in der jüngeren Vergangenheit ebenfalls rasant gewachsen, doch die Gewinne schrumpften. Grund war, dass der weltgrößte Internethändler massiv in neue Versandzentren oder neue Produkte wie seinen Tablet-Computer Kindle Fire investiert hatte. Amazon legt seine Zwischenbilanz am Donnerstag nächster Woche (26. April) vor.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Onlinehandel: Ebay wächst rasant dank Bezahltochter PayPal"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • eBay als Rufmörder

    Das geht inzw. recht flott und zwar im Verbund mit PayPal. Wer einen Artikel über eBay erwirbt, der mit PayPal bezahlt werden muß der PayPal-Account aber gesperrt ist läuft in die Rufmordfalle. Er kann dann nämlich nicht bezahlen und wird deswegen verwarnt, außerdem wird der Account beschränkt. Passiert das zwei Mal, viele ausländische Händler vorwiegend aus China tarnen ihre Identität beim Verkauf so geschickt, das erst bei einem Abschluß das Herkunftsland bekannt wird. Da besteht dann auch nur rudimentäre Kontaktmöglichkeit, wenn man kein chinesisch spricht und den Kauf dank eBays Verkaufsdiktat stornieren muß.

    Das hat dann mit Kundenfreundlichkeit, die bei eBay sowieso nur sporadisch gegeben war gar nichts mehr zu tun.

    Ich finde es schade das man in Deutschland keine Sammelklage durchführen kann, sonst könnte man sich eBay und PayPal inzw. kartellrechtlich wohl vorknöpfen.

    So aber regieren ein paar US-Großkonzerne das komplette legale Internet und es würde mich nicht wundern wenn das für den illegalen Bereich genauso gelten würde.

  • PayPal ist in etwa so seriös wie ein Geldverleiher im Bahnhofsviertel. Da kann man sich ebenfalls nicht sicher sein, betrogen zu werden.Mit PayPal wird Illegalität (Filesharing von Raubkopien,KiPo,Nazidevotionalien,etc...)legal gemacht. Kein Filesharer könnte dauerhaft ohne PayPal´s lockere Sicherheitsstandarts überleben.

    http://kettenhunde.over-blog.com/article-paypal-bei-ebay-betrug-ist-das-zwar-nicht-aber-102600118.html

  • In der Schweiz ist Ricardo die wichtigere Plattform und wird sie wohl auch erstmal bleiben. Ich war erstaunt, aber besser ist es . Dank der Diskussionen wird für uns Privatleute wohl auch Hood wieder spannender. Eben ein virtueller Flohmarkt.
    1.Amerikanische Unternehmen haben sich bisher seltenst durch Rücksicht auf Kunden und Mitarbeiter ausgezeichnet.
    2. Datenschutz dürfte bei Ebay, Amazon und PayPal eh nur nach aussen stattfinden. Stichwort: amerikansiche Server & Patriot Act.
    Ansonsten versuche ich eh den Fachhandel zu unterstützen. Recht häufig bekomme ich dort die Waren sofort und zu einem, zumindest, ähnlichen Preis - mit allen Vorteilen.
    Nachfragen und sprechen hilft ;-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%