Ostsee-Reederei
Deutsch-dänische Scandlines geht an Finanzinvestoren

Die Deutsche Bahn und der dänische Staat haben die Reederei Scandlines für 1,56 Mrd. Euro an zwei Finanzinvestoren und ein Unternehmen aus der Branche verkauft. Vorausgegangen war ein langes Gezänk.

HB KOPENHAGEN. Das deutsch-dänische Unternehmen gehe an die Deutsche Seereederei (DSR) sowie an die Finanzinvestoren 3i und Allianz Capital Partners, bestätigte ein Bahn-Sprecher am Dienstag. Zustimmen muss unter anderem noch der Aufsichtsrat der Bahn.

Scandlines gehört je zur Hälfte der Bahn und dem dänischen Staat. Der Verkauf hatte sich über Monate hingezogen. Die Dänen wollten zunächst ausschließlich an den britischen Finanzinvestor 3i verkaufen, die Bahn hatte die DSR favorisiert. Die beiden Finanzinvestoren sollen nun jeweils 40 Prozent erhalten, die DSR 20 Prozent.

Aus Unternehmenskreisen hieß es, dass die Käufer eine Arbeitsplatzgarantie für die 2 700 deutschen und dänischen Beschäftigten gegeben haben. 40 Monate lang soll keiner entlassen werden dürfen. Ziel der neuen Eigentümer ist nach eigenem Bekunden letztlich ein Börsengang des Unternehmens.

Die 1998 gegründete Ostseerederei betreibt unter anderem die Fährverbindungen zwischen Puttgarden in Schleswig-Holstein und dem dänischen Rødby und erwirtschaftet seit Jahren hohe Gewinne. Als Grund für den Verkauf gilt das von Beginn an schlechte Verhältnis zwischen deutschen und dänischen Gesellschaftern, die sich permanent um die Geschäftsstrategie von Scandlines gestritten haben.

Streit gab es auch um die Verkaufspolitik. Ursprünglich sollte die Veräußerung bereits zum Jahresende unter Dach und Fach sein. In deutschen Verhandlungskreisen hieß es, Schuld an den Verzögerungen sei der dänische Anteilseigner. Dieser habe befürchtet, eine zu günstige Abgabe des Unternehmens an die Deutsche Seerederei könnte von der Europäischen Kommission als Beihilfe gewertet werden und politische Schwierigkeiten nach sich ziehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%