Pannenflughafen
BER könnte mehr als fünf Milliarden Euro kosten

Der Pannen-Airport BER wird immer teurer: Laut Flughafenchef Hartmut Mehdorn könnten die Kosten für das Projekt sogar die Marke von fünf Milliarden Euro überschreiten. Auch über einen Eröffnungstermin wurde gesprochen.
  • 26

DüsseldorfDer verpatzte Start des Berliner Hauptstadtflughafens BER kostet die Flughafengesellschaft FBB jeden Monat 35 bis 40 Millionen Euro. Diese Zahl hat der neue Flughafenchef Hartmut Mehdorn in einem Gespräch im Bundesverkehrsministerium genannt. Das geht aus einem Sitzungsprotokoll der „Soko BER“ hervor, das dem Handelsblatt vorliegt. Aus dem Grund will Mehdorn den Flughafen zügig eröffnen. „Allein diese Tatsache mache das Erfordernis einer Beschleunigung der auf die Eröffnung gerichteten Maßnahmen deutlich“, wird Mehdorn in dem Protokoll zitiert.

Derzeit sind für den Flughafen Kosten von 4,3 Milliarden Euro veranschlagt. Bei Mehrkosten von 40 Millionen Euro im Monat würden sich die Gesamtkosten bis Ende 2014 auf 5,1 Milliarden Euro belaufen. Sie müssten die Gesellschafter tragen, die Länder Berlin und Brandenburg sowie der Bund. Mehrkosten entstehen durch die laufende Instandhaltung des gebauten Terminals, das neue Projektsteuerungsprogramm „Sprint“ wie auch durch die notwendige Modernisierung des Flughafen Tegel.

Wie teuer alles wird, könne „erst im Herbst“ gesagt werden, wird Mehdorn in dem Protokoll zitiert. „Bis Juli/August werde bezüglich eines neuen Eröffnungstermins Klarheit herrschen“, heißt es weiter. Danach könne eine „belastbare Kostenprognose“ erstellt werden.

Dr. Daniel Delhaes
Daniel Delhaes
Handelsblatt / Korrespondent

Kommentare zu " Pannenflughafen: BER könnte mehr als fünf Milliarden Euro kosten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Man braucht doch keine jagt mehr auf die "Reichen " zu machen In Zypern wurde doch gezeigt wie man das macht.Einfach so ohne Gesetze ohne Legitimation ...

  • Mit 5 Milliarden Euro könnte man alle Strassen sanieren,die Schleusen von Brunsbüttel,Krippen einrichten und noch einige Familienmitglieder im Politik-Betrieb einstellen. Aber
    was soll es, Steuergeld ist wie ein ständiger Lottogewinn
    1 Klasse und die Gewinner feiern ihn ständig mit Champus und
    Häppchen. Amigo-Staat Deutschland.

  • Auch die "Waldschlößchenbrücke" (was für eine Verharmlosung für solch ein Monstrum) Wir hatten hier eine in seiner Dimension, seiner Geschichte, seiner Aussagekraft und seiner Vielfalt weltweit einmalige Kulturlandschaft! Eine Landschaft die in jeder anderen Stadt dieser Welt geschützt, gepflegt und bewahrt würde und wir gestatten es offensichtlich kulturlosen Geldsäcken dieses Kunstwerk mit einer Allerweltsautobrücke zu entwerten. Diese Stadt bekommt absolut nichts mehr auf die Reihe, nicht einmal die Bewahrung ihrer wertvollsten Kulturgüter.
    Standpunkt der Brücke 2008 vorher/2013 nachher
    (da wo die Schafe weiden steht jetzt die Brücke)

    http://archiv.welterbe-erhalten.de/pict/foto/18.jpg


    http://archiv.welterbe-erhalten.de/pict/foto/19.jpg


    http://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/ratgeber-hintergrund/grossprojekte-deutschlands-suendhaft-teure-prestigebauten/4534482.html?slp=false&p=10&a=false#image

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%