Passagierrückgang
Fluggesellschaften reagieren alarmiert

Nun auch der Luftverkehr: Die Fluggesellschaften melden einen drastischen Rückgang der Passierzahlen im September. Damit scheint sich die Krise an den Finanzmärkten und in der Realwirtschaft überraschend deutlich auf den Luftverkehr auszuwirken.

HB FRANKFURT. Die Zahl der im weltweiten Luftverkehr beförderten Passagiere ist im September deutlich um 2,9 Prozent zurückgegangen. Das hat die internationale Luftverkehrs-Organisation IATA gemeldet. Im Frachtbereich habe das Minus sogar 7,7 Prozent betragen.

In den zurückliegenden Jahren ist der Luftverkehr weltweit gewachsen, in einzelnen Regionen sogar deutlich zweistellig. Vor diesem Hintergrund schlägt die IATA angesichts der jüngsten Einbußen kräftig Alarm. "Die weltweite Abnahme des Luftverkehrs geht erschreckend schnell vonstatten. Seit der SARS-Krise im Jahr 2003 haben wir keinen entsprechenden Rückgang beim Passagieraufkommen verzeichnet", warnte Giovanni Bisignani, der Generaldirektor und CEO der IATA eindringlich.

Viele Fluggesellschaften in den USA haben bereits für das dritte Quartal rote Zahlen gemeldet. Air France-KLM hatte am Freitag sein Gewinnziel für 2008 in Frage gestellt. Die Lufthansa berichtet am kommenden Mittwoch über ihr Quartalsergebnis und den Ausblick.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%