Personaldienstleister legt im Auftaktquartal zu
DIS bleibt mit Prognosen vorsichtig

Trotz einer stärker als erwarteten Gewinn- und Umsatz-Steigerung im im ersten Quartal will der Personaldienstleister DIS Deutscher Industrie Service seine Jahresprognose nicht erhöhen. Die konjunkturellen Unsicherheiten seien zu groß.

HB DÜSSELDORF. Insbesondere wegen der guten Entwicklung des Industriebereiches und des Geschäftsbereiches Finance sei der Umsatz um 14 % auf 61,5 Mill. € gestiegen und habe damit mehr als fünf Prozent über dem Planwert gelegen, teilte die im SDax notierte Gesellschaft am Dienstag mit. Dies habe zusammen mit Kostensenkungen zu einem Gewinnanstieg vor Steuern um knapp 70 % auf 5,6 Mill. € geführt.

Auch wenn das Auftaktquartal über den Erwartungen lag, werde der Vorstand die Planungen für das Gesamtjahr wegen der konjunkturellen Unsicherheiten nicht erhöhen, teilte DIS mit. Der ehemals im MDax notierte Konzern peilt einen Umsatzanstieg um 15 % auf 250 Mill. € und ein Plus des Vorsteuergewinns um 25 % auf 19,3 Mill. € an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%