Personalvermittler
Adecco will deutsche DIS übernehmen

Der weltgrößte Personalvermittler Adecco will die deutsche DIS schlucken. Für die Fachkräftevermittlung, die Adecco-Präsident am Morgen als "Perle" bezeichnete, legen die Schweizer gut 635 Mill. Euro auf den Tisch. Der amtierende DIS-Chef soll in die Adecco-Chefetage aufsteigen.

HB ZÜRICH. Der weltgrößte Zeitarbeitsvermittler Adecco will den Düsseldorfer Konkurrenten Deutscher Industrie Service AG (DIS) übernehmen. Das teile Adecco am Montag im schweizerischen Chéserex mit. Gleichzeitig soll DIS-Chef Dieter Scheiff neuer Adecco- Konzernchef werden. Er löst damit Klaus Jacobs ab. Der Verwaltungsratspräsident hatte Ende November den bisherigen Geschäftsführer Jérome Caille abgesetzt und selber die operative Leitung übernommen.

DIS-Finanzchef Dominik de Daniel soll neuer Finanzchef bei Adecco werden. Die Übernahme für rund eine Milliarde Franken (648 Millionen Euro) sei einer der Gründe gewesen, um die beiden Topmanager Scheiff und de Daniel für Adecco zu gewinnen, sagte Jacobs zu den Medien. Das Westschweizer Adecco Management bietet 54,50 Euro pro DIS- Aktie. Insgesamt will Adecco von der Gründerfamilie um Dietrich Paulmann ein Aktienpaket von 29 Prozent kaufen. Der Nettopreis beträgt 636 Millionen Euro. Adecco will außerdem, ein öffentliches Übernahmeangebot lancieren, wie der Konzern weiter bekannt gab. Der DIS-Vorstand bezeichnete den Kaufpreis als attraktiv.

„Das ist wahrscheinlich die beste Akquisition der Adecco-Gruppe seit ihrer Gründung im Jahr 1996“, wird Jacobs zitiert. Die Schweizer Börse reagierte am Montag entsprechend positiv. Nach der erwarteten Genehmigung durch die deutsche Finanzdienstleistungsaufsicht Anfang Februar soll die Transaktion im März abgeschlossen werden. Adecco gehe davon aus, dass sich die Übernahme des deutschen Fachkräfte- Vermittlers auf den Gewinn 2006 positiv auswirken werde.

Adecco ist Weltmarktführer im Bereich Human Resources und Personaldienstleistungen. Die Schweizer beschäftigen über ein Netzwerk von 6600 Niederlassungen in 75 Ländern täglich bis zu 700 000 Menschen. Die Fachkräftevermittlung ist laut Adecco das Marktsegment mit den höchsten Margen und dem schnellsten Wachstum in der Branche. Die Konzentration auf die profitable Fachkräftevermittlung hatte den Gewinn von Adecco im dritten Quartal 2005 um 16 Prozent auf 119 Millionen Euro erhöht. Der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum auf 4,8 Milliarden Euro.

Die DIS wurde 1967 gegründet. Sie ist seit 1997 an den Börsen notiert. Für 2005 rechnet DIS mit einem Umsatz von 305 Millionen Euro und einem Vorsteuergewinn von 36 Millionen Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%