Pfingsten Die Grillsaucen-Zeit ist eröffnet

An Pfingsten wird eine neue Saison eingeläutet – und zwar die Grillzeit. Doch darüber freuen sich nicht nur die Verbraucher: Für Hersteller von Grillsaucen ist die Woche vor dem Fest laut einer Studie die absatzstärkste.
  • Hannes Putfarken
Kommentieren
Vor allem in der Woche vor Pfingsten verzeichnen die Hersteller von Saucen einer Untersuchung zufolge einen hohen Absatz. Quelle: dpa
Grillzeit eröffnet

Vor allem in der Woche vor Pfingsten verzeichnen die Hersteller von Saucen einer Untersuchung zufolge einen hohen Absatz.

(Foto: dpa)

DüsseldorfCurry-Mango, Karibik, Cocktail, Honig-Senf oder doch lieber eine klassischere Variante? Diese Saucen-Frage wird besonders dieser Tage wieder heiß diskutiert. Denn zu keiner anderen Zeit im Jahr wird in Deutschland einer neuen Studie zufolge mehr gegrillt als zu Pfingsten. Vor allem das lange Wochenende und die Chance auf sonniges Sommerwetter locken die Deutschen in den eigenen Garten oder auf den Balkon. Mit Freunden und Bekannten wird dann das ein oder andere Kaltgetränk geöffnet und egal ob Fisch oder Fleisch, die passende Saucenwürze darf beim Grillen natürlich nicht fehlen.

Fast 117,5 Millionen Euro haben die Deutschen zwischen Mai und August letzten Jahres in Grillsaucen aller Art investiert. Vor allem die Woche vor Pfingsten ist eine der umsatz- und absatzstärksten Wochen des Jahres für Grillsaucen. 2016 lag der Umsatz dort bei rund acht Millionen Euro. Das geht aus einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. „Man kann sagen, dass rund um das Pfingstwochenende die Grillsaison eröffnet wird – zumindest mit Blick auf den Einkauf von Grillsaucen“, sagt Michael Griess, Commercial Director bei Nielsen Deutschland.

Die luxuriösesten Grills
Basile
1 von 17

Hersteller: Basile
Serie: Hydra
Modell: Hydra Alpha
Preis: 15.500 Euro

Dieser Drache heizt ihren Würstchen ein. 120 Kilo bringt die komplett aus Edelstahl bestehende Hydra Alpha auf die Waage. Außer dem drachenförmigen Design und der Verarbeitung ist auch der Preis von 15.500 Euro luxuriös. Hersteller Basile wirbt mit dem Spruch: „Eine Hydra wird nicht produziert, sie entsteht.“ Und das zu 100 Prozent Handarbeit made in Germany.

Fire Magic
2 von 17

Hersteller: Fire Magic
Serie: Echelon Diamond
Modell: Echelon E1060s
Preis: 14.635 Euro

Das ist kein Grill, sondern schon eine Grillküche für den Garten: Mit vier Schränken, trennbaren Grillflächen und einem Sichtfenster mit Halogenlampen, um das Fleisch auch nachts im Auge zu behalten. Insgesamt wartet der Echelon E1060s mit einer 6.832 Quadratzentimeter großen Grillfläche aus. So wird beim nächsten Gartenfest jeder satt.

Rumo
3 von 17

Hersteller: Rumo
Serie: Joe´s Barbeque Smoker
Modell: Little Joe
Preis: 499 Euro

Dabei macht man doch mit Chuck Norris keine Witze. Sonst droht beim Grillen der tödliche Roundhouse-Kick. Wer weiter witzeln und sich stilecht - quasi nach Texas Ranger-Manier - tot treten lassen mag, für den könnte sich der amerikanisch anmutende Little Joe von Rumo eignen. Der Grill ist mit einer Fläche von 40 mal 40 Zentimetern der kleinste Grill aus der Serie Joe's Barbeque Smoker. Der Holzkohle-Grill ist aus massivem Stahl und eignet sich für direktes Grillen und Räuchern.

OutStanding
4 von 17

Hersteller: OutStanding
Serie: OutStanding
Modell: OS Superior
Preis: 4.870 Euro

Auf der 4.500 Quadratzentimeter großen Grillfläche des OS Superior können sich Grillfreunde ausleben. Der Gasgrill bietet ein puristisches Design und eine stabile Struktur am Stück geschweißt.

Libatherm
5 von 17

Hersteller: Libatherm
Serie: Edelstahl - Kombigrill
Modell: 0700 KVAP
Preis: 519,00 EUR

Nicht ganz so männlich, dafür immerhin mit Holzkohle: Der 0700 KVAP aus Edelstahl besteht aus einer Feuerschale mit 70 Zentimeter Durchmesser, einer Reling mit 90 Zentimeter Außendurchmesser und drei Standfüßen mit acht Zentimetern Durchmesser. Die Feuerschale ist 40 Zentimeter hoch und mit der Außenreling fest verschweißt. Durch eine Spindel aus Edelstahl kann der Grillrost um circa 15 Zentimeter in der Höhe zur Feuerschale verstellbar. Rost und Grillaufsatz sind abnehmbar. Optisch hat der 0700 KVAP viel von einem Zimmerbrunnen - passt also eher in den japanischen Steingarten.

Broil King
6 von 17

Hersteller: Broil King
Serie: Imperial
Modell: Imperial XL
Preis: 2.500 Euro

Wuchtig kommt der Broil King Imperial XL daher. Dank seiner separierbaren Grillfläche hat der Gasgrill stets die richtige Größe – ob man für zwei oder 22 Personen grillt. Unter der kleinen Grillhaube sollen Steaks & Co. zubereitet werden. Grund: Dank dem kleinen Grillraum soll sich das Aroma besser im Fleisch speichern lassen.

Weber
7 von 17

Hersteller: Weber
Serie: Gas-Grill
Modell: Spirit E 320 Johann Lafer 2012
Preis: 869 Euro

Wenn schon Johann Lafer dafür Werbung macht, dann muss das Ding ja was taugen. Weber wirbt sogar damit, dass das Grillen mit Weber zu einer von Lafers Lieblingsbeschäftigungen geworden sei. Selbstredend ist sein persönliches Modell auch speziell ausgestattet. Der Lafer Spezial-Spirit E-320 hat eine gusseiserne Wendeplatte, drei Edelstahlbrenner und einen Warmhalterost. Wer statt Flusskrebsen mit Erbsentascherl und Mousse von Räucherfischen lieber Bratwurst und Nackensteak mag, für den ist der Lafer-Grill zwar nicht ungeeignet, eine günstigere Variante täte es aber auch.

Der Trend geht bei den Saucenliebhabern klar zu exotischeren Produkten – wie Chutney- oder Fruchtsaucen. „Zurückzuführen ist das sicherlich auch darauf, dass Grillen für viele Deutsche immer mehr das Kochen ersetzt und sie deshalb experimentierfreudiger werden“, meint Griess. „Das hängt auch damit zusammen, dass fast jeder Zweite inzwischen gerne alleine grillt – sozusagen als Unterhaltung und Besonderheit zwischendurch“. Auch der Absatz von Zubehör wie Grill-Apps oder speziellen Kochbüchen lege weiter zu.

Aber nicht nur bei den Grillsaucen herrscht Vielfalt, sondern auch bei den Grills und deren Preisen. Am beliebtesten bei den Deutschen ist der klassische Holzkohlegrill. Das geht aus einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Nielsen aus dem Jahr 2015 unter 11.000 Befragten hervor. Ganze 65 Prozent der Teilnehmer bevorzugten die traditionelle Variante. Der Elektro-Grill und der Gas-Grill folgten auf den Plätzen zwei und drei.

Wie die Deutschen grillen
Es muss nicht immer Fleisch sein
1 von 8

Schweinefleisch – vom Nackensteak bis zum Würstchen – kommt in Deutschland am häufigsten auf den Rost (74 Prozent). Geflügel ist mit 58 Prozent ebenfalls sehr populär. Rindfleisch liegt mit 41 Prozent noch knapp vor Gemüse mit 39 Prozent, das sich jedoch wachsender Beliebtheit erfreut. Veggie-Grillen ist in. Kartoffeln dürfen bei 27 Prozent der Barbecuefans nicht fehlen. 21 Prozent grillen gerne Fisch, zeigt eine Umfrage der PHW-Gruppe.

Luxusgrills boomen
2 von 8

Der Trend geht zum Zweit- und Drittgrill. Dabei werden die Geräte immer hochpreisiger und kosten zum Teil mehrere Tausend Euro. 72 Prozent der Deutschen besitzen einen Holzkohlegrill. 44 Prozent einen Elektrogrill, 21 Prozent grillen auch mit Gas. Acht Prozent nehmen auch mal einen Einweggrill. Zwei Prozent benutzen sonstige Grills. Nur sechs Prozent der Deutschen besitzen keinen eigenen Grill. Diese Zahlen ermittelte das IFH Köln 2013. Nach den neuen Pelletgrills wurden damals noch nicht gefragt.

Grillen ist Männersache
3 von 8

Bei Zweidrittel aller Barbecue-Partys steht der Mann hinter dem Grill. (Im Bild Harald Hölzer, mehrfacher deutscher Grillmeister). Männer fühlen sich offenbar wohl in der Rolle als „Herr des Feuers“. In lediglich sieben Prozent der Fälle grillt allein die Frau. In jedem fünften Haushalt teilen sich Mann und Frau gleichberechtigt den Platz am Rost.

Zurück zur Natur
4 von 8

Der Grillmarkt in Deutschland ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Der Umsatz mit Grillgeräten, Brennstoffen wie Holzkohle, Gas oder Pellets sowie Grillzubehör wird 2016 nach Schätzungen des IFH Köln 1,27 Milliarden Euro erreichen. Das ist eine Zunahme von Zweidritteln im Vergleich zum Jahr 2008.

Spielzeug für Technikfreaks
5 von 8

Grills lassen sich heute mit Wok, Waffeleisen, Popcornbereiter, Sandwichtoaster, Räuchereinsatz, Hähnchenschenkelhalter oder Pizzastein zu Multifunktionsgeräten erweitern. Es ist vor allem das Zubehör, das den Markt weiter wachsen lässt. Inzwischen lassen sich auch Grills per Smartphone-App steuern.

Selbstwusste Griller
6 von 8

Für jeden vierten Bundesbürger ist Grillen eine Passion. Ihre Fähigkeiten beim Grillen schätzen die Deutschen sehr hoch ein. 69 Prozent bezeichnen sich als „ambitionierte Griller“. Sieben Prozent halten sich gar für „Profigriller“. Eine Minderheit von einem Viertel betrachtet sich in Sachen Grillen als Anfänger. Das ergab eine Umfrage von Gasprofi24.

Grillkünstler
7 von 8

Damit sich die „Herren des Feuers“ am Luxusgrill nicht mit verbrannten Steaks blamieren, lassen sich immer mehr Deutsche in Grillkursen schulen. Allein Branchenprimus Weber-Stephen unterhält bundesweit 25 Grillakademien (im Bild). Mit Schulungen und mehr als vier Millionen verkauften Grillbüchern im deutschsprachigen Raum macht der Marktführer ein lukratives Zusatzgeschäft.

Die Gas-Grills holen aber auf. Diesen Trend hat auch der auf Grills und Grillzubehör spezialisierte Onlineshop Grillfürst beobachtet. „Einerseits sind Gasgrills effektiver. Andererseits dauert es beim Holzkohlegrill einfach zu lange, bis die richtige Temperatur erreicht ist. Darauf haben viele Kunden einfach keine Lust mehr“, so eine Sprecherin von Grillfürst. Gefragt seien vor allem die Grills der Preisklasse 600 bis 2.000 Euro.

Marktführer im deutschen Grillgeschäft ist das Unternehmen Weber-Stephen. Wie kein Zweites hat es die amerikanische Firma geschafft, in nur wenigen Jahren die deutsche Grilllandschaft zu dominieren. In keinem Baumarkt kommt man mehr an einem Weber-Grill vorbei.

Für den langfristigen Erfolg setzt das Unternehmen auch auf seine Grillakademien. An 24 Standorten in Deutschland können hier Anfänger wie Fortgeschrittene Grillkurse besuchen und werden an die Grills von Weber herangeführt.

Eine Frage bleibt dann noch zu klären. Was ist denn nun die beliebteste Grillsauce Deutschlands? Auf Platz eins liegt tatsächlich die Knoblauchsauce. Insgesamt wurden letztes Jahr über 93 Millionen Packungen Grillsauce verkauft. 13 Millionen davon waren Knoblauchsaucen. Auf Platz zwei folgt die Barbecue-Sauce.

Startseite

Mehr zu: Pfingsten - Die Grillsaucen-Zeit ist eröffnet

0 Kommentare zu "Pfingsten: Die Grillsaucen-Zeit ist eröffnet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%