Pichler gibt Kurs vor Air Berlin will sich gesundschrumpfen

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin kämpft ums Überleben: Konzernchef Stefan Pichler will die Airline auf das Kerngeschäft konzentrieren – mit einer schonungslosen Sanierungsstrategie.
Kommentieren
Ein Flugzeug von Air Berlin startet am Flughafen in Düsseldorf vor der Sonne: Die Airline will schrumpfen. Quelle: dpa
Flughafen Düsseldorf

Ein Flugzeug von Air Berlin startet am Flughafen in Düsseldorf vor der Sonne: Die Airline will schrumpfen.

(Foto: dpa)

FrankfurtDie angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin verschärft bei ihrer Sanierung den Schrumpfkurs. Es gehe nicht um Größe, sondern um Gewinn, sagte Air-Berlin-Chef Stefan Pichler beim Luftfahrt-Kongress „Aviation-Event“ am Montag in Frankfurt. Die rund 140 Maschinen starke Flotte werde nach dem Abgang von sieben Jets im vergangenen Jahr voraussichtlich auch 2015 weiter verkleinert. Auf der Kippe sieht der im Februar angetretene Pichler zudem die eigene Flugzeugwartung und flugfremde Abteilungen wie die Personalverwaltung.

Air Berlin fliegt im laufenden Geschäft seit Jahren Verluste ein. Seit 2011 summierte sich das Minus auf mehr als eine Milliarde Euro. Seit dem Abgang von Air-Berlin-Gründer Joachim Hunold ist Pichler bereits der dritte Chef, der die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft in die Gewinnzone bringen soll. Die Lufthansa-Rivalin hält sich seit Jahren nur noch dank Finanzspritzen ihrer Großaktionärin Etihad Airways in der Luft. Erst für das kommende Jahr rechnet Pichler wieder mit einem operativen Gewinn.

Als Vorbild bezeichnete der Manager den spanischen Billigflieger Vueling. Die Schwestergesellschaft von British Airways und Iberia fliegt mit jeder ihrer Maschinen jährlich im Schnitt rund eine Million Euro Gewinn ein.

Im Preiskampf mit Ryanair und Easyjet will der Manager nun das billigere Personal der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki und der Luftfahrtgesellschaft Walter stärker nutzen, um Flüge anzubieten. „Wo können wir wie operieren?“ sei künftig eine wichtige Frage, die im Unternehmen mit allen Berufsgruppen und nicht als „Klassenkampf“ diskutiert werden müsse. Es sei aber auch klar: „Jeder wird Opfer bringen müssen.“

Die neue Lufthansa-Billigmarke Eurowings treibt Pichler jedoch keine Sorgenfalten auf die Stirn. Eurowings soll zwar zu rund 40 Prozent geringeren Betriebskosten unterwegs sein als die Jets der Muttergesellschaft mit dem Kranichlogo. Air Berlin liege bei den Stückkosten allerdings schon jetzt darunter, sagte Pichler.

Unterdessen könnten die Tage von Air Berlins eigener Techniksparte gezählt sein. Das Geschäft sei nicht groß genug und lasse sich zusammen mit Partnern rund um die arabische Fluglinie Etihad wahrscheinlich rentabler betreiben, sagte Pichler.

Keine übermäßigen Sorgen bereitet der Airline das griechische Schuldendrama. „Wir sehen derzeit keinen Abriss bei den Flugbuchungen“, sagte Pichler. Es gebe auch keine operativen Schwierigkeiten an den griechischen Flughäfen. Air Berlin werde auch weiterhin ihr Programm von 74 Griechenland-Flügen aus Deutschland und Österreich in der Woche anbieten. „Griechenland ist ein attraktives Urlaubsland mit einer guten touristischen Infrastruktur. Die Deutschen und die Europäer werden auch weiterhin dorthin fliegen“, sagte der Air Berlin-Chef.

Das sind die pünktlichsten Airlines der Welt
Platz 10 – Singapore Airlines (Singapur)
1 von 10

2014 hat Singapore Airlines mehr als 26 Millionen Menschen befördert. Insgesamt haben die Experten von Flightstats 84.398 Flüge der Airline verzeichnet. Von diesen Flügen waren rund 85,09 Prozent pünktlich.

Platz 9 – Lan Airlines (Chile)
2 von 10

Wenn Sie Urlaub auf der Osterinsel machen wollen, müssen Sie mit der chilenischen Fluggesellschaft Lan Airlines fliegen – denn sie ist die einzige, die die Insel anfliegt. Im vergangenen Jahr flogen 35,08 Millionen Menschen verteilt auf 224.143 Flüge mit der Airline. Der Anteil der pünktlichen Flüge lag dabei bei rund 85,63 Prozent.

Platz 8 – Air Berlin (Deutschland)
3 von 10

Die finanzielle Lage von Ai Berlin ist alles andere als rosig. Versuche, die Airline zu modernisieren und profitabler zu machen, scheiterten bislang. Doch trotz der Probleme gehört Air Berlin zu den pünktlichsten Fluggesellschaften der Welt. 85,70 Prozent der Flüge starteten und landeten 2014 nach Plan.

Platz 7 – Lufthansa (Deutschland)
4 von 10

Die größte deutsche Airline belegt weltweit den siebten Platz mit 86,21 Prozent pünktlichen Flügen. Das Ergebnis ist umso erstaunlicher, als dass die größte zivile Fluggesellschaft Europas im vergangenen Jahr satte 540.342 Flüge absolvierte und 85,33 Millionen Fluggäste beförderte.

Platz 6 – All Nippon Airlines (Japan)
5 von 10

In Asien liegt die japanische Airline ANA auf dem dritten Platz, weltweit landet sie auf dem sechsten Platz. Im Jahr 2014 waren 86,53 Prozent der Flüge pünktlich. Damit hat sich die Airline leicht verschlechtert. 2013 lag der Pünktlichkeitsanteil noch bei 87,14 Prozent.

Platz 5 – Saudi Arabian (Saudi-Arabien)
6 von 10

Von 189.297 Flügen der arabischen Airline Saudi Arabian waren etwa 166.217 Flüge pünktlich. Das ergibt einen Anteil von 87,76 Prozent. Allerdings gehört die Airline gleichzeitig zu den unsichersten Airlines der Welt.

Platz 4 – Japan Airlines
7 von 10

In Asien legt man großen Wert auf Pünktlichkeit. Das spiegelt sich natürlich auch bei den Fluggesellschaften wider. Japan Airlines belegt mit 87,78 Prozent pünktlichen Flügen den vierten Platz im weltweiten Ranking.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Pichler gibt Kurs vor - Air Berlin will sich gesundschrumpfen

0 Kommentare zu "Pichler gibt Kurs vor: Air Berlin will sich gesundschrumpfen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%