Post-Rivale
Schwacher Start für TNT Express

Für TNT läuft das Paketgeschäft schleppend an: Der niederländische Konkurrent der Deutschen Post musste im ersten Quartal Gewinneinbußen verzeichnen. Zuletzt war eine Übernahme durch den Branchenführer UPS gescheitert.
  • 0

AmsterdamDer Deutsche-Post-Rivale TNT Express hat zu Jahresbeginn erneut weniger verdient und rechnet erst in Monaten mit Entlastung durch die angekündigten Einsparungen. Der operative Gewinn (Ebit) aus dem fortzuführenden Geschäft fiel im ersten Quartal 2013 um 16 Prozent auf magere 38 Millionen Euro, der Umsatz um 4,5 Prozent auf 1,67 Milliarden Euro, wie das niederländische Unternehmen am Montag mitteilte. Das Marktumfeld, besonders in Europa, werde dieses Jahr schwierig bleiben. In der zweiten Hälfte des Jahres werde der Konzernumbau aber zu Verbesserungen führen.

Eigentlich wollte der weltgrößte Paketdienstleister UPS aus den USA TNT Express übernehmen. Der Deal hätte ein Volumen von sieben Milliarden Dollar gehabt, scheiterte aber am Widerstand der EU-Kommission. Danach kündigte TNT an, in den nächsten drei Jahren 4000 Stellen zu streichen, rund sechs Prozent der Belegschaft. Das soll Einsparungen von 220 Millionen Euro pro Jahr bringen. Außerdem stehen Verkäufe von Unternehmensteilen auf dem Programm. Unter anderem sucht TNT einen Käufer für das schwache Geschäft in Brasilien, wo die Verluste zumindest reduziert werden sollen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Post-Rivale: Schwacher Start für TNT Express"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%