Preiserhöhungen abhängig von der Streckenlänge
Bahn kassiert mehr für lange Fahrten

Fernreisen mit der Bahn werden teurer. Das Unternehmen hebt die Preise für Fahrten mit dem Intercity oder ICE ab dem 1. April um durschschnittlich 3,4 Prozent an.

HB BERLIN. Die Preisentwicklung sei abhängig von der Streckenlänge, teilte die Deutsche Bahn mit. So würden die Tarife für Strecken bis 200 Kilometer Länge leicht sinken. Uber 400 Kilometer stiegen sie dagegen im Schnitt um 5,8 Prozent.

Die Eisenbahnergewerkschaft Transnet nannte die neuen Preise ein falsches Signal. Das nach der Preisreform wiedergewonnene Kundenvertrauen könne nun wieder verloren gehen. Statt an der Preisschraube zu drehen, müsse der Service verbessert werden. Auch der Verkehrsclub Deutschland (VCD) erklärte, die Erhöhung gefährde das Ziel einer nötigen Image-Verbesserung der Bahn.

Fahrten, die länger als 700 Kilometer sind, kosten künftig bundesweit 111 Euro. Keine Strecke in Deutschland wird künftig für die einfache Fahrt zweiter Klasse teurer sein als 111 Euro“, sagte Personenverkehrsvorstand Karl-Friedrich Rausch. Erster Klasse liegt der Maximalpreis, der mit Bahncard-Rabatten verringert werden kann, bei 167 Euro. Mit dem Höchstpreis für Langstrecken wolle man der Konkurrenz von Auto und Billigfliegern Paroli bieten, teilte das Unternehmen mit.

Der bundeseigene Konzern erhofft sich von der Erhöhung im Laufe eines Jahres Mehreinnahmen in zweistelliger Millionenhöhe. Nachdem es seit 1999 keine durchgängige Anhebung gegeben habe, sei der Schritt auch wegen gestiegener Energiekosten nötig. Diese hätten sich seit Jahresbeginn 2003 um 30 Prozent erhöht, so Rausch.

Für die einfache ICE-Fahrt zweiter Klasse von Berlin nach Hamburg müssen Bahn-Kunden künftig 49 statt 47,60 Euro berappen. Von München nach Frankfurt werden künftig 69 Euro statt bisher 64,80 Euro fällig. Unabhängig von der Entfernung werden die Preise für Zeitkarten im Fernverkehr um 1,9 Prozent angehoben.

Beim Fahrplanwechsel Mitte Dezember waren schon die Tickets im Nahverkehr im Schnitt um 4,1 Prozent teurer geworden. Änderungen gibt es zum 1. April auch bei Sitzplatzreservierungen. Beim Fahrscheinkauf am Automaten und im Internet sollen sie künftig kostenlos sein. Am Fahrkartenschalter oder im Reisebüro steigt der Preis von derzeit 2,60 Euro auf drei Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%