Preisnachlässe für Mallorca-Flüge
Rewe Touristik macht wieder Gewinne

Erstmals seit mehreren Jahren schreiben wieder alle drei zur Rewe Touristik gehörenden Pauschalreiseveranstalter (ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg) schwarze Zahlen.

HB FRANKFURT. Neben der größten Marke ITS hätten auch die zuletzt defizitären Veranstalter Jahn Reisen und die Billigmarke Tjaereborg im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/2004 (31. Oktober) Gewinne erzielt, teilte der drittgrößte deutsche Touristikkonzern am Dienstag in Köln mit. Geschäftsführer Dietmar Kastner sprach von einer Umsatzrendite von annähernd 1,5 Prozent. Bei 1,4 Milliarden Euro Jahresumsatz bedeutet dies 20 Millionen Euro Gewinn.

Der Umsatz stieg dabei um 3,5 Prozent, die Zahl der Urlaubsreisenden etwas stärker um vier Prozent auf 2,3 Millionen. Für das neue Geschäftsjahr 2004/2005 strebt die Rewe Pauschaltouristik vier Prozent mehr Umsatz und Gäste an und liegt im Rahmen der Branchenerwartungen. In der gerade angelaufenen Wintersaison zählen ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg bislang elf Prozent mehr Buchungen bei 9,2 Prozent mehr Umsatz als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

„Unser Erfolgsrezept heißt Frühbuchervorteil“, sagte Kastner. Frühes Buchen schaffe Planungssicherheit und eine hohe Auslastung und sei Voraussetzung für gute Erträge. Für den kommenden Sommer 2005 würden die Frühbucherangebote im Schnitt um drei Prozent günstiger. Die regulären Katalogpreise dagegen blieben im Schnitt stabil. Vorige Woche hatte Konkurrent Neckermann, Hauptmarke von Thomas Cook, als bislang einziger deutscher Veranstalter für den Sommer 2005 auf breiter Front weitere Preissenkungen angekündigt. Marktführer Tui will am Freitag seine Sommerkataloge präsentieren.

„Wir brauchen uns bei den Preisen nicht zu verstecken“, sagte Kastner. Ein Preiskampf sei gefährlich. Die Erträge in der Touristik seien trotz der Erholungstendenzen schwach. „Auch bei den Partnern im Hotel- und Flugbereich ist mittlerweile die untere Grenze erreicht.“ Nach der gut zweijährigen Reiseflaute hatten alle Veranstalter bereits in diesem Jahr kräftig die Preise gesenkt und dies vor allem durch günstigere Kalkulationen bei Hotels und Flugkapazitäten erreicht.

Preisnachlässe für Mallorca-Flüge von fünf Prozent erreicht

Die Rewe Touristik, die im Gegensatz zu Tui und Thomas Cook nicht über eine eigene Fluggesellschaft verfügt, hat allerdings bei seinen Flugpartnern wie Air Berlin etwa fünf Prozent Preisnachlass für das Hauptauslandsreiseziel der Deutschen, Mallorca, erreicht. Bei den Flügen zur Baleareninsel sei das Preisgefüge durch die Billigangebote der Fluglinien durcheinander geraten. Die Reiseveranstalter hätten Billigpreise mitsubventioniert, sagte Kastner.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%