Profitabilität legt deutlich zu – Immer mehr Online-Buchungen
Ticketvermarkter CTS Eventim will durch Übernahmen wachsen

CTS Eventim verdient in diesem Jahr trotz Konsumflaute besser. „Wir haben bei leicht rückläufigem Umsatz unseren Ertrag signifikant erhöht“, sagte der Vorstandschef des größten deutschen Ticketvermarkters Klaus-Peter Schulenberg dem Handelsblatt.

HB MÜNCHEN. In der Branche wird ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) von mehr als 20 Mill. Euro erwartet. Schulenberg wollte diese Schätzungen nicht bestätigen, aber auch nicht widerlegen. Im Vorjahr hatte CTS ein Ebit von 15,4 Mill. Euro bei einem Umsatz von 224 Mill. Euro erzielt.

„Ein Ebit über 20 Mill. Euro wäre schon eine positive Überraschung“, sagt Thomas Grillenberger, Analyst bei der BayernLB. CTS profitiert davon, dass immer mehr Kunden ihre Tickets über das Internet buchen. Die Zahl der Online-Buchungen erhöhte sich laut Schulenberg von 1,5 auf 2,2 Millionen. „Dieser Trend mit seinen positiven Auswirkungen auf das Ergebnis wird sich 2005 deutlich verstärken“, betont der CTS-Chef. Nach seiner Darstellung erhöhen 150 000 zusätzliche Buchungen via Internet das Ergebnis um eine Mill. Euro.

Analyst Grillenberger bescheinigt dem Unternehmen in den vergangenen Jahren eine solide Entwicklung. Gestern stieg die im S-Dax gehandelten Aktie um vier Prozent auf 17 Euro. In Deutschland ist CTS mit 70 000 vermarkteten Veranstaltungen längst Marktführer. Auch als Veranstalter von Popkonzerten hat CTS Konkurrenten wie die Deutsche Entertainment aus dem Feld geschlagen.

Probleme bereiten CTS der stagnierende Markt für Live-Veranstaltungen in Deutschland sowie die hohen Gagen-Forderungen der Stars. „Wenn in einigen Jahren die Verlagerung auf Buchung im Internet abgeschlossen ist, muss CTS neue Wachstumspotenziale erschließen“, bemerkt Grillenberger. CTS-Chef Schulenberg baut bereits vor. Er will im Ausland wachsen. „Wir werden im ersten Quartal 2005 zwei Firmen übernehmen“, kündigte Schulenberg an. Er verhandle in der Schweiz, Österreich, Spanien, Belgien und Italien.

Als zweite Wachstumsmöglichkeit sieht CTS die Ticketvermarktung internationaler Sportveranstaltungen. Nach der Formel 1 hat CTS die gesamte Ticketvermarktung der Fußball-WM 2006 in Deutschland übernommen. „Das wird unser Tor zu weiteren Aufträgen“, sagt Schulenberg. Demnächst beginnen die Ausschreibungen für die Olympischen Spiele 2008. „Wir haben gute Chancen, denn die WM 2006 wird die erste sein, bei der der Ticketverkauf reibungslos funktionieren wird“, gibt sich der CTS-Chef selbstsicher.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%