Prognose gesenkt
Rabattschlacht belastet Pharmahändler Celesio

Der Pharmahändler Celesio wird Opfer des harten Preiskampfes im Handel mit Medikamenten. Das Stuttgarter Unternehmen hat nun seine Jahresprognose gesenkt. Celesio rechnet mit etwa 50 Millionen weniger.
  • 0

FrankfurtDer harte Preiskampf im Geschäft mit den Apotheken macht dem Stuttgarter Pharmahändler Celesio schwer zu schaffen. Wegen des anhaltenden Rabattwettbewerbs in Deutschland senkte das Unternehmen am Mittwoch seine Ergebnisprognose für dieses Jahr, wie Celesio am Mittwoch mitteilte.

Celesio rechnet 2013 jetzt nur noch mit einem bereinigten Betriebsgewinn (Ebit) von 405 bis 425 Millionen Euro. Bislang wurden 445 bis 475 Millionen Euro erwartet.

Im abgelaufenen zweiten Quartal erzielte das Unternehmen einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 140,9 Millionen Euro nach 102,8 Millionen Euro vor Jahresfrist. Damit lag Celesio im Rahmen der Schätzungen der Analysten, die 141 Millionen Euro erwartet hatten. Celesio setzte von April bis Juni 5,37 Milliarden Euro um, was einem Rückgang von rund vier Prozent entspricht.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Prognose gesenkt: Rabattschlacht belastet Pharmahändler Celesio"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%