Publicis plant weitere Übernahmen: Werbung in Schwellenländern boomt

Publicis plant weitere Übernahmen
Werbung in Schwellenländern boomt

Das Geschäft in Schwellenländern wird für die internationalen Werbekonzerne zu einem immer stärkeren Wachstumstreiber. Das zeigt sich auch beim französischen Werbekonzern Publicis, der am Mittwoch seine Ergebnisse fürs vergangene Jahr vorlegte.

HB DÜSSELDORF. Der Nettogewinn des Unternehmens kletterte um 15 Prozent auf 443 Mill. Euro, der Umsatz legte um sechs Prozent auf 4,39 Mrd. Euro zu. Die stärksten Zuwachsraten erzielte Publicis in aufstrebenden Regionen wie Lateinamerika und dem asiatisch-pazifischen Raum. Auch Konkurrent und Weltmarktführer WPP ist im vergangenen Jahr in diesen Regionen sowie im mittel- und osteuropäischen Raum besonders stark gewachsen, wie der britische Konzern Ende voriger Woche mitteilte. WPP steigerte 2006 den Umsatz um zehn Prozent auf 5,9 Mrd. Pfund, der Vorsteuergewinn legte um 15 Prozent auf 682 Mill. Pfund zu.

Weil die heimischen Märkte nur noch begrenzt wachsen, bauen die internationalen Werbekonzerne ihre Position in Ländern wie Brasilien, China und Indien aus. Dort sind noch Zuwachsraten im zweistelligen Bereich zu erzielen. In China beispielsweise sind die Werbeausgaben im Jahr 2005 um 18 Prozent auf rund 30 Mrd. Dollar gestiegen. Das ist etwas mehr als die Bruttowerbeinvestitionen in Deutschland im gleichen Jahr. Experten erwarten von den Olympischen Spielen 2008 in Peking einen weiterer Schub der Werbeausgaben in dem Land.

Publicis machte 2006 rund ein Fünftel des Umsatzes in Schwellenländern und will diesen Anteil in diesem Jahr erhöhen. Dazu seien auch weitere Übernahmen geplant, sagte Maurice Lévy, Chef des weltweit viertgrößten Werbeunternehmens. Eine ähnliche Strategie verfolgen derzeit alle Konkurrenten: WPP etwa hält rund 1 Mrd. Pfund für weitere Übernahmen bereit.

Zur Publicis-Gruppe gehören Agenturen wie Leo Burnett, Saatchi & Saatchi sowie der Mediavermarkter Zenith-Optimedia. Ausbauen will Lévy das ebenfalls boomende Segment der Werbung in neuen Medien wie Internet und Computerspiele sowie in der mobilen Unterhaltung. Zur Verstärkung in diesen Märkten hat Publicis im vergangenen Jahr die US-amerikanische Spezialagentur Digitas aus Boston für 1,3 Mrd. Dollar gekauft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%