Quartalsbericht
Praktiker schreibt weiterhin rote Zahlen

Die seit Februar an der Börse vertretene Heimwerkerkette Praktiker kommt nicht aus der Verlustzone. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Zahlen im ersten Quartal sogar noch verschlechtert. Für das Gesamtjahr sieht das Unternehmen dennoch eine günstigere Entwicklung.

HB KIRKEL. Im ersten Quartal lag das Ergebnis des am SDax gehandelten Unternehmens vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen bei minus 15,9 Millionen Euro - fast doppelt soviel wie im Vorjahr. Der Umsatz der früheren Metro-Tochter stagnierte bei 717,7 Millionen Euro.

Das Unternehmen führte das schlechte Resultat unter anderem auf schlechte Witterungsbedingungen zurück. Bis Ende Februar habe man noch im Plus gelegen, das winterliche Wetter im März verhagelte Praktiker aber besonders das Pflanzen- und Gartengeschäft im Inland. Der Inlandsumsatz sei deshalb im Quartal um vier Prozent auf 560,1 Mill. Euro geschrumpft. Der niedrigere Umsatz und auch höhere Werbeaufwendungen führten im Auftaktquartal nahezu zu einer Verdoppelung des Betriebsverlust, der massiv auf 11,5 (minus 3,4) Mill. Euro stieg. Hinzu kam in diesem Frühjahr die Verschiebung des Ostergeschäftes ins zweite Quartal.

Besser sei dagegen wieder das Auslandsgeschäft verlaufen, wo der Umsatz um 16,5 Prozent auf 157,6 Millionen Euro kletterte. Trotzdem bleiben auch dort unter dem Strich Verluste von vier Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr 2006 bekräftigte Konzernchef Wolfgang Werner aber eine positive Jahresprognose von Anfang April, wonach die Umsätze im niedrigen einstelligen Prozentbereich steigen sollen. Werner rechnet für 2006 mit einem Ergbenis über dem des Vorjahres. Bei der Abgabe der Jahresprognose Anfang April sei dem Unternehmen die schwache Inlandsentwicklung im März bereits bekannt gewesen.

Anleger zeigten sich abwartend, die Aktie wird heute von 23,00 zu 23,50 Euro gehandelt nach 23,95 Euro am Vorabend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%