Quartalsbilanz
Brauerei Carlsberg senkt die Prognose

Der sparsame Bierkonsum der Russen macht der dänischen Brauerei Carlsberg zu schaffen. Das Unternehmen verbuchte im zweiten Quartal einen unerwartet starken Gewinnrückgang - das Jahresziel wurde korrigiert.
  • 0

KopenhagenDie Brauerei Carlsberg schraubte aufgrund des Gewinnrückgangs seine Geschäftsziele für das Gesamtjahr herunter. Die Aktie brach daraufhin im frühen Handel um fast zwölf Prozent ein. In Russland haben kräftige Preiserhöhungen die Lust auf Carlsberg-Bier verdorben - innerhalb von 18 Monaten erhöhte der Konzern dort die Preise um 30 Prozent. Für Carlsberg ist das Land ein wichtiger Markt: Dort verkaufen die Dänen 40 Prozent ihres Bieres, obwohl der Markt im vergangenen Vierteljahr um zwei Prozent schrumpfte.

Der viertgrößte Brauerei-Konzern der Welt hat sich nun für dieses Jahr nur noch eine Gewinnsteigerung von fünf bis zehn Prozent vorgenommen, nachdem er bislang ein Plus von mehr als 20 Prozent angepeilt hatte. In abgelaufenen Quartal verdiente Carlsberg mit umgerechnet rund 500 Millionen Euro (3,7 Milliarden Kronen) etwa 15 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Umsatz kletterte dagegen um gut vier Prozent auf 2,5 Milliarden Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Quartalsbilanz: Brauerei Carlsberg senkt die Prognose"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%