Radikale Aktion
Piloten bei Air India treten in Hungerstreik

Seit Monaten kämpfen rund 300 Piloten der angeschlagenen Fluglinie Air India um ihre Jobs. Die Situation scheint dermaßen aussichtslos, dass eine kleine Gruppe nun zum letzten Mittel greift.
  • 0

Neu DelhiElf Piloten der angeschlagenen indischen Fluglinie Air India haben einen unbefristeten Hungerstreik begonnen. Wie indische Medien am Sonntag berichteten, protestieren die Piloten damit gegen Trainingsrichtlinien, Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen sowie für die Wiedereinstellung von entlassenen Kollegen.

Etwa 400 Piloten streiken seit 7. Mai, knapp 100 von ihnen wurden bereits entlassen. Luftfahrtminister Ajit Singh drohte weitere 280 Entlassungen an, sollten die Streiks fortgesetzt werden.

Die Streiks haben die Fluglinie Medienberichten zufolge bereits etwa 74 Millionen Euro gekostet. Air India hat seit dem Zusammenschluss mit der zweiten staatlichen Fluglinie Indian Airlines im Jahr 2007 nach eigenen Angaben rund 3 Milliarden Euro Verluste angehäuft. Als Grund gelten hohe Kerosinpreise, die große Anzahl an Angestellten und Schwächen im Management.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Radikale Aktion: Piloten bei Air India treten in Hungerstreik"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%