Regierung erwägt Börsengang des Airports für 2006
Olympia beflügelt Athener Flughafen

Die Olympischen Sommerspiele 2004 haben dem Flughafen Athen ein starkes Verkehrswachstum und einen höheren Gewinn beschert. Für das abgelaufene Jahr meldete die Athens International Airport S.A. (AIA) im Vergleich zu 2003 ein Plus von 11,5 Prozent auf 12,3 Millionen abgefertigte Passagiere. Bei den Flugbewegungen verzeichnete der Konzern einen Zuwachs von 12,3 Prozent

ghö HB ATHEN. Damit lag Athen im vergangenen Jahr beim Wachstum an der Spitze der großen europäischen Verkehrsflughäfen. Die AIA, eine Public Private Partnership des griechischen Staates mit Hochtief, erzielte 2004 einen Umsatz von 329,8 Mill. Euro (plus 13,4 Prozent). Die Betriebsausgaben wuchsen weniger stark als der Umsatz, nämlich um 9,5 Prozent - „trotz der zusätzlichen Kosten im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen“, sagte ein Unternehmenssprecher. Der Bruttogewinn stieg um 11,5 Prozent auf 215,3 Mill. Euro. Die Erlöse aus dem nicht-fliegerischen Geschäft, das im vergangenen Jahr 41 Prozent zum Umsatz beisteuerte, kletterten um 16,8 Prozent. Der Anstieg geht vor allem auf das Konto des 2004 eröffneten Einzelhandelsparks auf dem Flughafengelände, der ein Ikea-Einrichtungshaus, einen Elektronik-Supermarkt, Restaurants sowie Tankstellen umfasst und weiter ausgebaut wird.

An der AIA halten der griechische Staat 55 Prozent und die Hochtief Airport GmbH 26,5 Prozent. Weitere 13,3 Prozent der Anteile übertrug Hochtief zum 1. März an die Hochtief Airport Capital GmbH. Fünf Prozent liegen bei der Horizon Air Investments, die zur griechischen Copelouzos-Gruppe gehört.

Hochtief hat eine bis zum Jahr 2026 laufende Konzession zum Betrieb des 2001 eröffneten Flughafens. Nach einer Untersuchung des britischen Forschungsinstituts Transport Research Laboratory ist Athen an den Gebühren gemessen der drittteuerste Flughafen weltweit.

Im Rahmen ihrer Privatisierungspolitik plant die konservative griechische Regierung, die AIA 2006 an die Börse zu führen. Dies soll helfen, die horrenden griechischen Haushaltsdefizite – 6,1 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt 2004 – abzubauen. Von wie vielen seiner Anteile sich der Staat trennen will, ist noch offen. Im Vorfeld des geplanten Börsengangs wollen die Athener Regierung und Hochtief nach Angaben beider Seiten den 1996 geschlossenen Konzessionsvertrag überarbeiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%