Regionalflughäfen
Der schönste Flughafen und keiner landet

Der Luftverkehr in Deutschland ist im ersten Halbjahr gewachsen. Doch davon profitieren nur die größeren Flughäfen. Verlierer sind Regional-Airports, besonders groß sind die Verluste bei einem Flughafen aus NRW.
  • 4

DüsseldorfDer Flughafen Weeze am Niederrhein ist der große Verlierer unter den deutschen Airports. Die haben im ersten Halbjahr zwei Prozent mehr Passagiere abgefertigt, wie aus Zahlen des Flughafenverbands ADV hervorgeht. Doch vom Wachstum bekommen meist nur die großen und mittelgroßen Flughäfen etwas ab. Die Regional-Airports hingegen verlieren massiv an Kunden.

So hat Weeze in den ersten sechs Monaten mehr als ein Viertel seiner Passagiere verloren: Lediglich 815.000 Personen flogen noch über den kleinen Airport. Im Juni war das Minus mit 28,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat besonders hoch.

Im Vorjahr war der Flughafen noch der große Gewinner unter den deutschen Airports. Doch im ersten Halbjahr zeigte sich die Abhängigkeit von Ryanair. Der Billigflieger ist für einen Großteil der Flugbewegungen am Regionalflughafen verantwortlich, hatte im Sommerflugplan aber 18 Verbindungen von Weeze aus gestrichen.

Damit ist Weeze nicht allein: Zu den Verlierern zählen fast ausschließlich kleinere Flughäfen. Der Airport Nürnberg, der gerade erst eine Finanzspritze von der Stadt erhielt, büßte bis Ende Juni gut zehn Prozent seiner Passagiere ein und kommt nur noch auf 1,45 Millionen Fluggäste. Immerhin: Betrachtet man den Juni separat, konnte der Flughafen um mehr als zehn Prozent zulegen. Der Flughafen Paderborn/Lippstadt zählte mit 318.000 ebenfalls knapp zehn Prozent weniger Passagiere, Saarbrücken verlor 9,1 Prozent und kommt lediglich noch auf 183.000 Fluggäste.

An Verkehr zulegen konnten die großen und mittelgroßen Flughäfen Deutschlands. In Berlin platzten die Alt-Flughäfen Tegel und Schönefeld aus allen Nähten, in den ersten sechs Monaten ist das Passagieraufkommen um 5,8 (Tegel) beziehungsweise 7,2 Prozent (Schönefeld) gestiegen. Insgesamt flogen mehr als 13 Millionen Fluggäste über die Berliner Airports. Zu den Gewinnern zählt auch Hamburg mit einem Plus von 7,2 Prozent und 6,8 Millionen Passagieren.

Seite 1:

Der schönste Flughafen und keiner landet

Seite 2:

Flughafen durch Pkw-Maut „massiv gefährdet“

Kommentare zu " Regionalflughäfen: Der schönste Flughafen und keiner landet "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ Veldung... nun das ist wohl etwas veraltetes Wissen was Sie da beschreiben... FRA ist natürlich der Drehpunkt für die LH, das ist weltweit auf jedem großen Flughafen so das der lokale Hero die Nr. 1 ist. Nur in Frankfurt landen ALLE Top Airlines der Welt und verteilen von dort in Europa... DHL spielt keine Rolle da die in Leipzig Ihren Standort haben! München ist auf Asien spezialisiert. Deutschland benötigt im Grunde aufgrund seiner Dichte nur wenige Top Flughäfen mit internationalen Flügen, FRA, München, Berlin, HH und Düsseldorf decken alles ab... dazu einige Zubringer aus wichtigen Wirtschaftsstandorten wie Stuttgart, Bremen, Hannover... das war's... Fast alle Regio Flughäfen sind hoch subventionierte Billig-Flughäfen die in der Regel ausschließlich von Raynair und Co. angeflogen werden weil Sie dort alles umsonst bekommen, Bremen rettet sich mit der LH. In der Regel sind es lokale Politiker die diesen Irrsinn mit den Mini Flughäfen zu verantworten haben. Hier zeigt sich zunehmend der Unsinn von Bundesländern für einige politische Bereiche. Infrastruktur für Deutschland dürfte nicht Bundesländer Sache sein, sondern ausschließlich auf Bundesebene laufen. dann würden wir diese Milliarden Beträge für unnötige Flughäfen einsparen und mit dem Geld sinnvollere Dinge finanzieren. Das beste Beispiel ist doch Kassel-Calden, an 4 Tagen die Woche je 1 Flugzeug was da startet und das auch nur weil man da Charterflieger für die Sommerphase gefunden hat, danach sind es noch 2 Flieger die Woche und das für über 250Mil gebaut... Das würde auf Bundesebenen nicht laufen und auch Berlin wäre schon fertig wenn nicht gerade Berlin-Brandenburg dafür verantwortlich wäre. Übrigens schon mal angesehen, Zweibrücken, Weeze, Lübeck, Paderborn, etc. alles SPD regierte Länder die sich diesen Irrsinn bauen, aber groß auftreten das man lieber das Geld in die Bildung stecken sollte.. in die Eigene Bildung wäre wohl schon mal sinnvoll gewesen das hätte viel Steuergeld gespart!

  • Und zum 1000. Mal muss man sich fragen, wofür all die Flughäfen, wenn sie sich nicht rechnen. Entweder, sie ergeben bundespolitisch Sinn, weil rundrum nicht ist - oder sie werden vielleicht einfach nicht gebraucht. Die vielen Arbeitsplätze wären vielleicht billiger zu haben...

  • München und Frankfurt leben auch nur von der Lufthansa und den vielen Zubringerflügen dorthin.Köln ist das Drehkreuz für Billigflieger,Düsseldorf das dritte Drehkreuz der LH,wenn auch stiefmütterlich von ihr behandelt.Aber!Angenommen,man nehme den Frankfurtern das LH-DHL Drehkreuz über Nacht weg,was bleibt da noch vom Airport Frankfurt? Nicht viel..90% der Flugbewegungen gehen auf die früher staatlichen LH und DHL(Post).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%