Reisebranche
TUI legt beim Reisegeschäft zu

TUI hat seinen Gewinn im Reisegeschäft deutlich gesteigert: Der Konzern konnte vor allem in den Ländern Deutschland, Großbritannien und Frankreich zulegen. Auch die Integration von First Choice verlaufe besser als geplant.

HB LONDON/HANNOVER. Im Geschäftsjahr 2007/2008 (per Ende September) legte der Vorsteuergewinn bereinigt um 43 Prozent auf 319,7 Mio. Pfund zu, wie TUI Travel am Donnerstag in London mitteilte. Auch Einsparungen infolge der 2007 erfolgten Fusion des Großteils des TUI-Reiseschäfts mit der britischen First Choice trugen zum Ergebnisplus bei. Aus der Zusammenlegung zur TUI Travel erwartet das Unternehmen nun Synergien von 175 Mio. Pfund und damit 25 Mio. mehr als bislang geplant, wie TUI-Travel-Chef Peter Long sagte.

Der Umsatz stieg den vorläufigen Zahlen zufolge um neun Prozent 13,9 Mrd. Pfund. Die Buchungen für die Wintersaison seien gut angelaufen, auch der frühe Buchungsverlauf für das Sommergeschäft sei ermutigend. Die Preise in einigen wichtigen Märkten lägen um die zehn Prozent über Vorjahr. Damit sei TUI Travel gut aufgestellt, um Erwartungen für 2009 zu erfüllen, sagte Long. "Unsere Kunden sehen ihre Urlaubsreisen weiterhin als essentiell und nicht als Luxus an, weshalb sie nicht darauf verzichten." TUI hält knapp über 50 Prozent an TUI Travel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%