Reisekonzerne
Thomas Cook steigert Gewinn deutlich

Thomas Cook hat im ersten vollen Jahr nach Abschluss der Fusion mit MyTravel sein operatives Ergebnis deutlich gesteigert. Dazu trugen vor allem Kapazitätsreduzierungen, ein veränderter Produktmix, Kostendisziplin sowie Absicherungen gegen Veränderungen der Treibstoffpreise und Wechselkurse bei. Neues gab es auch im Hinblick auf den Ferienflieger Condor.

HB DÜSSELDORF. In dem elfmonatigen Rumpfgeschäftsjahr bis Ende September erzielte Thomas Cook einen Umsatz von 8,167 Milliarden Pfund und einen um Sondereffekte und Umstrukturierungskosten bereinigten operativen Gewinn von 363,4 Millionen Pfund. Der Gewinn vor Steuern lag bei 49,5 Millionen Pfund. Die Gesamtdividende will das Management von 5 auf 9,75 Pence je Aktie erhöhen.

Europas zweitgrößter Reiseveranstalter rechnet mit höheren Synergien aus der Fusion mit MyTravel und hält an seinem Gewinnziel grundsätzlich fest. Die Synergien sollen nun bis zum Jahr 2010 statt auf 155 Millionen auf 215 Millionen britische Pfund (258 Mio Euro) wachsen, teilte das Unternehmen am Dienstag in London mit.

Thomas Cook will Anfang 2009 den Ferienflieger Condor komplett übernehmen. „Wir planen weiterhin, die restlichen 25 Prozent von Lufthansa zu kaufen“, sagte Firmenchef Manny Fontenla-Novoa am Dienstag. Eine entsprechende Option werde voraussichtlich zu Jahresbeginn ausgeübt. Derzeit hält Cook gut 75 Prozent an der ehemaligen Lufthansa-Tochter.

Thomas Cook könnte auf die geplanten Zukäufe in Russland noch länger warten müssen. "Ich bin nicht sicher, ob wir dieses Jahr noch eine Akquisition sehen", sagte Firmenchef Manny Fontenla-Novoa am Dienstag. Grundsätzlich sei das Unternehmen weiter an Übernahmen in Russland interessiert. Durch die schlechte Infrastruktur und die volatilen Rahmenbedingungen sei es jedoch schwierig, tiefer in die Bücher der möglichen Zukaufsziele zu sehen.

Mitte September hatte das Unternehmen angekündigt, zwei Zukäufe in dem Land zu prüfen, die noch vor Jahresende über die Bühne gehen könnten.

Außerdem stellt Thomas Cook sein Geschäftsjahr von Ende Oktober auf Ende September um. Vergleicht man die Zahlen für die zwölf Monate bis Ende September 2008 mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum, stieg der Umsatz um 11,8 Prozent auf 8,810 Milliarden Pfund und der bereinigte operative Gewinn um 49,8 Prozent auf 365,9 Millionen Pfund.

Bis zum Jahr 2009/2010 will das Unternehmen den bereinigten operativen Gewinn weiterhin auf 480 Millionen Pfund steigern. Davon, dass dieser Wert sogar übertroffen werden soll, war in der Mitteilung zunächst keine Rede mehr. Das laufende Geschäftsjahr trifft den Angaben zufolge die Erwartungen des Managements. Dazu trügen Kostensenkungen, Kapazitätskürzungen, Absicherungsgeschäfte und die Synergien aus der Fusion bei.

Die Thomas Cook Group war im vergangenen Sommer aus der Fusion der deutschen Thomas Cook AG und dem britischen Veranstalter MyTravel hervorgegangen. Das Unternehmen gehört zu 52 Prozent dem deutschen Handels- und Touristikkonzern Arcandor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%