Reiseveranstalter erwarten keine längeren Folgen
London-Reisen können teils storniert werden

Nach den Terroranschlägen von London lassen zahlreiche Reiseveranstalter und Fluggesellschaften kostenlose Stornierungen oder Umbuchungen von Reisen in die britische Hauptstadt zu.

HB FRANKFURT. Bei den großen Reiseveranstaltern Tui, Thomas Cook und Dertour gelten allerdings unterschiedlichen Bedingungen, wie eine dpa-Umfrage am Donnerstag ergab. Der Deutsche Reisebüro und Reiseveranstalter Verband (DRV) erwartet keine langfristigen Folgen für das boomende Geschäft mit Städtereisen. „Einen nachhaltigen Einfluss erwarte ich ausdrücklich nicht“, sagte DRV-Präsident Klaus Laepple. Nur kurzfristig seien weniger London-Besucher zu erwarten.

Der Verbandspräsident sagte weiter, er glaube, „dass sich die Reisenden daran gewöhnt haben, dass es absolute Sicherheit nicht geben kann“. Der Touristikkonzern Tui verwies darauf, dass die Flug- und Reisebuchungen im vergangenen Jahr nach ähnlichen Attentaten in Madrid nicht zurückgegangen seien. Ähnlich äußerte sich die Lufthansa. Dennoch sorgten die Anschläge am Donnerstag europaweit für zeitweilig hohe Aktienkursverluste bei Luftfahrt- und Touristikunternehmen.

Die Tui bietet ihren Gästen, die für die nächsten vier Tage eine Städtereise nach London gebucht haben, kostenlose Umbuchungen an. Zur Zeit seien 240 Besucher mit dem Branchenprimus in der britischen Hauptstadt, sagte ein Sprecher in Hannover. Am Montag werde dann neu entschieden. Stornierungen seien dagegen kostenpflichtig. Bei Reiseabsagen würden die regulären Reisebedingungen gelten.

Bei Europas zweitgrößtem Reiseveranstalter Thomas Cook können Gäste, die an diesem Donnerstag oder Freitag ihre London-Reise antreten wollten, die Buchung kostenlos stornieren. Bis Reiseantritt bis zum 13. Juli sind zudem kostenlose Umbuchungen möglich, sagte Sprecherin Nina Dumbert in Oberursel bei Frankfurt. Derzeit hat Thomas Cook mit seiner Hauptmarke Neckermann knapp 700 Gäste in London.

Der Reiseveranstalter Dertour, Marktführer bei Städtereisen, bietet kostenlose Stornierungen für alle Reisen in die britische Hauptstadt, die bis einschließlich 17. Juli angetreten werden sollten. Derzeit hat der zum Rewe-Konzern gehörende Veranstalter rund 300 Gäste in London, an Wochenenden sind es in der Regel rund 600, sagte Sprecherin Anke Dannler in Frankfurt.

Die Deutsche Lufthansa ermöglicht kostenlose Umbuchungen. Dies gilt für Flüge nach London bis zu diesem Freitag, sagte ein Unternehmenssprecher in Frankfurt. Auch andere Fluggesellschaften boten Umbuchungen an. Eine Einschränkung des Flugplanes solle es aber nicht geben.

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin sieht nach den Explosionen in der Londoner Innenstadt keine Gefahren für den Flugverkehr in die britische Metropole. Allerdings sei die Zugverbindung zwischen dem von Air Berlin genutzten Flughafen London-Stansted und der Innenstadt gestört. Deshalb könnten die Fluggäste für diesen Donnerstag und Freitag ihre London-Flüge kostenlos auf spätere Termine umbuchen, sagte ein Sprecherin am Donnerstag.

„Unsere Flüge finden ansonsten bisher wie geplant statt. Diejenigen, die ihren Rückflug aus London wegen der gestörten Express-Verbindung nach Stansted verpasst haben, versuchen wir auf einem der anschließende Flüge mitzunehmen“, fügte sie hinzu. Air Berlin gehört im Flugverkehr zwischen Deutschland und London mit Verbindungen aus mehr als einem halben Dutzend Städten zu den größten Anbietern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%