Rekord-September
Würth legt stärker zu als geplant

Um gegenüber den Konkurrenten aus dem Internet wettbewerbsfähig zu bleiben, baut Würth sein Onlinegeschäft aus. Das zahlt sich offenbar aus. Der Werkzeug-Handelskonzern schreibt überraschend starke Zahlen.

Schwäbisch HallDer Werkzeug-Handelskonzern Würth hat in den ersten neun Monaten deutlicher zugelegt als geplant. Von Januar bis September sei der Umsatz um 8,6 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro gestiegen, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Um Währungseffekte bereinigt lag das Plus bei 5,9 Prozent. Für das gesamte Jahr hatte Würth ursprünglich ein Umsatzplus von rund 5 Prozent anvisiert.

Der September sei mit einem Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro der beste Monat der Unternehmensgeschichte gewesen. Neben des US-Marktes seien auch die Geschäfte in Ost- und Südeuropa gut gelaufen, sagte eine Sprecherin. Der September sei traditionell ein starker Monat.

Der Handelskonzern Würth bemühte sich zuletzt, sein Onlinegeschäft ausbauen und so gegenüber Konkurrenten aus dem Internet wie Amazon oder Alibaba wettbewerbsfähig zu bleiben. Der Konzern handelt vor allem mit Montage- und Befestigungsmaterial für Handwerk und Industrie. Im vergangenen Jahr hatte Würth seinen Umsatz um 3,9 Prozent auf 10,13 Milliarden Euro gesteigert. Währungseffekte herausgerechnet lag das Plus bei 4,8 Prozent.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%