Restaurantkette lehnte Vorschlag ab
Großaktionär will McDonald's zerlegen

Ein Großaktionär von McDonald's hat sich laut eines Zeitungsberichts für den Verkauf von zwei Dritteln der Schnellrestaurants ausgesprochen.

HB NEW YORK. William Ackman, Partner beim Hedge-Fonds Pershing Square Capital Management, sagte dem „Wall Street Journal“ (Mittwochausgabe), damit wolle er den Aktienkurs ankurbeln. Er habe konkret vorgeschlagen, rund 65 Prozent der Filialen an die Börse zu bringen. Die weltgrößte Restaurant-Kette habe seinen Vorschlag jedoch abgelehnt. Der Fonds besitzt rund 4,9 Prozent der McDonald's-Aktien.

Die Werte bei Mc Donald's sind enorm. Dem Restaurantkonzern gehört etwas mehr als ein Drittel der Grundstücke, auf denen die über 30 000 Filialen weltweit stehen. Den Rest hat das Unternehmen geleast.

Für kommende Woche hat der Hedge-Fonds zu einer Konferenz für institutionelle Anleger von McDonald's eingeladen, um unter anderem weitere Möglichkeiten für die Liegenschaften zu diskutieren. Danach werde Pershing dem Unternehmen einen neuen Vorschlag unterbreiten, zitierte die Zeitung Ackman.

McDonald's hatte erklärt, weder eine Abspaltung zu planen noch einen Treuhandfonds für seine Immobilien errichten zu wollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%