Restaurants und Kneipen besonders stark betroffen
Deutsches Gastgewerbe verzeichnet erneut Umsatzrückgang

Das deutsche Gastgewerbe hat auch zum Start ins vierte Quartal Umsatzrückgänge verbuchen müssen.

HB WIESBADEN. Die Umsätze im Oktober seien inflationsbereinigt (real) um 1,4 Prozent und nominal um 0,9 Prozent zum Vorjahr gesunken, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Für den sechsten Umsatzrückgang in Folge seien vor allem die erneut schwachen Erlöse der Restaurants und Gaststätten verantwortlich gewesen, die real 2,7 Prozent weniger umsetzten als im Oktober 2003. Kantinen und Caterer verbuchten ein reales Umsatzminus von 0,7 Prozent, während Hotels und Pensionen 0,3 Prozent mehr umsetzten. Bis einschließlich Oktober lagen die Umsätze in der gesamten Branche in diesem Jahr bislang 2,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Das deutsche Gastgewerbe leidet bereits seit langem unter der geringen Konsumlust der Deutschen; Restaurants und Kneipen sind davon besonders stark betroffen. So liegen die Umsätze in diesem Bereich seit Jahresanfang auch fast fünf Prozent unter dem Vorjahr. Das Beherbergungsgewerbe hingegen setzte 0,3 Prozent mehr um und die Kantinen und Caterer, zu denen auch die Lieferanten der Fluggesellschaften gehören, 0,8 Prozent mehr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%