Rettung des Fahrrad-Herstellers
Mifa-Investor stellt Bedingungen

Um das Maschmeyer-Investment Mifa steht es schlimmer als bisher bekannt. Und der mögliche Investor macht Druck: Für eine Kapitalspritze fordert der indische Fahrradkonzern Hero Cycles nun eine Mehrheitsbeteiligung.
  • 0

SangerhausenDer indische Fahrrad-Hersteller Hero Cycles stellt Bedingungen für seine Kapitalspritze für die angeschlagene Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke. Das Unternehmen teilte am Donnerstag mit, Hero erwarte „erhebliche Finanzierungsbeiträge“ der Banken und Anleihegläubiger der Mifa dafür, dass er dem Unternehmen wie geplant mit 15 Millionen Euro frischem Kapital unter die Arme greift.

Die finanziellen Schwierigkeiten beim Fahrradhersteller Mifa hatten sich zuvor als wesentlich größer als angenommen herausgestellt. Am Vormittag hatte das Unternehmen aus dem sachsen-anhaltinischen Sangerhausen mitgeteilt, dass es neben einem Fehlbetrag von 15 Millionen Euro im Jahr 2013 auch Verluste in den Vorjahren gab. Auch dort seien falsche Angaben unter anderem zu Roh- und Hilfsstoffen enthalten gewesen. Dadurch ist jetzt insgesamt ein Bilanzverlust von 28 Millionen Euro zu verzeichnen.

Wörtlich heißt es in der Mitteilung des Unternehmens: „Im Zuge der Untersuchungen durch den Vorstand und Aufsichtsrat der Mifa wurde festgestellt, dass auch die Abschlüsse der Vorjahre wesentliche falsche Angaben enthalten. Betroffen hiervon sind die Bilanzposten Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe sowie fertige Erzeugnisse. Aktuelle Erkenntnisse ergeben eine kumulierte Bestandsdifferenz in Höhe von ca. 19 Mio. Euro, die sich aus dem Jahresabschluss 2012 und aus Vorjahren ergibt.“

Den Angaben zufolge erzielte die Mitteldeutsche Fahrradwerke AG im Jahr 2013 einen Umsatz von 108 Millionen Euro. Er lag damit noch unter der bereits gesenkten Prognose von 115 Millionen Euro. Ursprünglich hatte das Unternehmen in Sachsen-Anhalt mit seinen 770 Beschäftigten einen Umsatz von 120 bis 130 Millionen Euro angestrebt.

„Hero Cycles hat sich dennoch dazu entschieden, weiter zu verhandeln“, sagte ein Mifa-Sprecher. Statt der ursprünglich angedachten Sperrminorität sei nun aber auch denkbar, dass Hero für sein Geld eine Mehrheitsbeteiligung bekomme. Damit würde vor allem der Anteil des AWD-Gründers Carsten Maschmeyer verwässert, der 28 Prozent an Mifa hält. Nach einem Kurssturz um 20 Prozent auf 2,11 Euro ist die Mifa an der Börse nur noch 20,5 Millionen Euro wert.

Der Vorstand des Unternehmens bereite sich auf „intensive Abstimmungen“ mit den wichtigsten Banken vor, hieß es in einer Mitteilung. Bei ihnen steht die Mifa mit insgesamt 25 Millionen Euro in der Kreide. Die größten Kreditgeber sind die Deutsche Bank, die Commerzbank und die Sachsen-Bank. Auch die Gläubiger einer 2013 aufgelegten, 25 Millionen Euro schweren und mit 7,5 Prozent verzinsten Anleihe sollen nach dem Willen von Hero Abstriche machen.

Hero Cycles, der weltweit umsatzstärkste Fahrradhersteller, hatte seinen Einstieg schon vor dem Bekanntwerden des Bilanzskandals geplant. Mit der Partnerschaft will die Mifa vor allem bei Elektro-Fahrrädern vorankommen. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young erstellt derzeit ein Sanierungsgutachten, teilte Mifa weiter mit. Es soll voraussichtlich im Juni vorliegen.

Bundesweit bekannt wurde die ostdeutsche Firma, als AWD-Gründer Carsten Maschmeyer 2011 einstieg. Er und seine Familie sowie der frühere Vorstandschef Peter Wicht sind die größten Einzelaktionäre. Wicht ist wegen Krankheit nicht mehr im Amt. Mitte April hatte die Mifa ein Führungsduo berufen: Hans-Peter Barth und Stefan Weniger sollen das Unternehmen aus der Krise führen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rettung des Fahrrad-Herstellers: Mifa-Investor stellt Bedingungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%