Reuters-Service-Index
Deutsche Dienstleistungs-Branche hinkt Erholung hinterher

Im Juni konnten die deutschen Dienstleister ihre Geschäfte nicht mehr so stark ausweiten wie im Vormonat. In der übrigen Euro-Zone sieht es besser aus, hier erholte sich der Sektor in unvermindertem Tempo.

HB BERLIN. Der Reuters-Service-Index für Deutschland fiel auf 52,3 von 53,6 Punkten, wie am Montag das Forschungsinstitut NTC mitteilte, das den Index für die Nachrichtenagentur Reuters erhebt. Trotz des Rückgangs lag der Index damit den elften Monat in Folge über der Schwelle von 50 Zählern, ab der er Wachstum anzeigt. Wegen des langsameren Wachstums in Deutschland sank auch der Service-Index für die Euro-Zone auf 55,3 von 55,8 Punkten.

Im Vorfeld befragte Experten hatten im Schnitt für Deutschland einen Indexstand von 53,5 Punkten und für das Währungsgebiet von 55,6 Punkten erwartet. Zum Service-Sektor gehören unter anderem Hotels, Banken oder Spediteure. Zusammen mit den öffentlichen Dienstleistern erwirtschaftet die Branche über 70 % des deutschen Bruttoinlandsprodukts.

NTC zufolge kam der Auftragszuwachs in Deutschland im Juni fast zum Erliegen. Der entsprechende Teilindex fiel auf 51,1 von 51,6 Zählern. Neben dem abflauenden Neugeschäft war der erneut fast vollständig abgearbeitete Auftragsbestand verantwortlich für den Rückgang des Gesamtindex. Dass die Branche dennoch gewachsen sei, habe auch an höheren Werbeausgaben gelegen. Insgesamt äußerten sich die 500 befragten Dienstleister noch zuversichtlich, dass ihre Geschäfte in den nächsten zwölf Monaten besser laufen werden. Sorgen über die politische Entwicklung, die reduzierten Ausgaben der öffentlichen Hand und die hohen Ölpreise ließen den Index Geschäftsaussichten aber auf 54,2 von 56,6 Zählern fallen.

Seite 1:

Deutsche Dienstleistungs-Branche hinkt Erholung hinterher

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%