Run auf Tickets bei Lufthansa und Co.
Jumbo auf der Kurzstrecke – die Luftfahrt boomt

Fluggesellschaften erleben ein unerwartetes Hoch. Die Ticket-Nachfrage ist zuletzt stärker gewachsen als das Angebot. Die Lufthansa setzt sogar eine Boeing 747 innerhalb von Deutschland ein. Doch wie lange hält der Boom an?
  • 2

FrankfurtMit dem Jumbo von Frankfurt nach Berlin? Was Lufthansa da im November plant, klingt zunächst unglaublich. Auf mehr als 60 Flügen zwischen Frankfurt und Berlin-Tegel will der Konzern ab dem 1. November eine Boeing 747-400 einsetzen – ein Flugzeug, das dezidiert für die Langstrecke entwickelt und gebaut wurde.

67 Business-Class- und 304 Premium-Economy- beziehungsweise Economy-Passagiere werden in dem Flugzeug dann Platz finden. Lufthansa nennt „betriebliche Gründe“ für den Einsatz des Riesen-Jets. Sprich: Die Nachfrage nach Tickets auf der Rennstrecke ist derzeit so stark, dass nur noch größeres Fluggerät die erforderliche Zusatzkapazität schaffen kann. Denn schon jetzt fliegt die „Hansa“ die Verbindung im Stundentakt – mehr ist kaum möglich.

Ob der Plan wirtschaftlich aufgeht, ist offen. Mit seinen vier Triebwerken braucht der Jumbo alleine zum Abheben ordentlich Kerosin. Das rechnet sich in der Regel erst bei längeren Flügen. Für die Strecke Berlin-Frankfurt sind aber lediglich knapp eine Stunde Flugzeit angesetzt. Kaum in der Luft, kann der Jumbo also schon wieder zum Landeanflug ansetzen. Zudem ist die Frage, wie schnell eine 747 am chronisch überlasteten Berliner Flughafen gefüllt werden kann.

In Tegel finden anders als an anderen Flughäfen die Sicherheitskontrollen direkt am Gate statt. Regelmäßig bilden sich hier lange Schlangen. Die dürften bei der 747 nun noch länger werden.

Andererseits dürfte die Maschine deutlich leichter als sonst sein, denn es muss weniger Treibstoff getankt werden und auch das Gepäck sowie das Catering wird auf der Kurzstrecke weniger Gewicht beanspruchen. Das wiederum senkt die Kosten.

Feststeht, dass es der Lufthansa nicht schwerfallen dürfte, das Flugzeug ausreichend zu füllen. Denn die Passagiere rennen den Airlines gerade weltweit die Bude ein. Nach Berechnungen des Weltluftfahrtverbandes IATA ist die Nachfrage im August gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,2 Prozent gestiegen. Das Angebot der weltweiten Airlines legte hingegen nur um 6,3 Prozent zu.
Besonders stark zeigt sich der Boom im Raum Asien-Pazifik.

Seite 1:

Jumbo auf der Kurzstrecke – die Luftfahrt boomt

Seite 2:

Wie lange hält der Boom an?

Kommentare zu " Run auf Tickets bei Lufthansa und Co.: Jumbo auf der Kurzstrecke – die Luftfahrt boomt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Boom wird so lange anhalten, wie Mr. Trump Präsident ist. Ich frage mich oft, warum diese Frag überhaupt noch gestellt wird?

  • Ausverkauf bei LH?
    why?
    Nachdem Spohr die Truppe auf low cost getrimmt hat wird er künftig dafür sorgen, dass der shareholder vor Freude in die Luft springen wird.

    Freunde: das Fliegen wird einfach teurer.

    Und die Spohr Truppe kann es sich erlauben mit Jumbos low inland destinations anzufliegen, nun wo "Turbine 13" und andere Kaputt-Operateure Spohr nach allen Kräften geholfen haben, damit LH bleibt was es ist: ein Low Cost Flieger, der seinen Kunden auf dicke Welt was vormacht.

    Künftig gar mit Absegnung des Bundeskartellamts...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%