Ryanair
Verfahren gegen Billigflieger in Frankreich

Erneut wurde in Frankreich ein Verfahren gegen Ryanair eingeleitet. Der irische Billigflieger soll gegen französisches Recht verstoßen und am Flughafen von Marseille in Irland gemeldete Arbeiter beschäftigt haben.
  • 0

Aix-en-ProvenceDie französische Justiz hat erneut ein Verfahren gegen den irischen Billigflieger Ryanair eingeleitet. Die Airline soll gegen französisches Recht verstoßen und am Flughafen von Marseille von 2011 und 2014 in Irland angemeldete Mitarbeiter beschäftigt haben.

Die Staatsanwaltschaft im südfranzösischen Aix-en-Provence bestätigte am Mittwoch auf dpa-Anfrage entsprechende Medienberichte. Die Airline musste demnach eine Kaution von fünf Millionen Euro hinterlegen. Ryanair reagierte auf Anfrage zunächst nicht auf die Vorwürfe.

Die Fluggesellschaft war in Frankreich laut Nachrichtenagentur AFP bereits vor drei Jahren wegen ähnlicher Vorwürfe von einer Berufungsinstanz zu einer Strafe von acht Millionen Euro sowie Schadenersatz verurteilt worden.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ryanair: Verfahren gegen Billigflieger in Frankreich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%