Schätzungen wurden verfehlt
Techem enttäuscht trotz Gewinnanstieg

Der Energiedienstleister Techem hat im ersten Geschäftsquartal 2004/2005 die Markterwartungen trotz eines Umsatz- und Gewinnanstiegs enttäuscht.

dpa-afx ESCHBORN. Zum einen seien die Zahlen unter den Schätzungen geblieben, zum anderen hatten Händler und Analysten mit einer Anhebung der "konservativen" Gesamtjahresprognose gerechnet. Techem bestätigte die bisherige Prognose und erwartet demnach weiterhin ein Umsatzplus auf 458 bis 461 Mill. Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll auf 86 bis 88 Mill. Euro klettern. Die Aktien des im MDax gaben im vorbörslichen Handel deutlich nach.

Konzernchef Horst Enzelmüller zeigte sich für das Geschäftsjahr optimistisch. "Auf das Gesamtjahr gesehen sind wir noch etwas positiver gestimmt als es die bloßen Zahlen des ersten Quartals vermuten lassen", sagte er am Donnerstag. Die vom Markt erwartete Erhöhung der Prognose blieb er aber schuldig. Ein Sprecher sagte, Enzelmüller habe bei Vorlage der Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr betont, man denke über eine Anhebung der Prognose im Laufe des Jahres nach, wenn die Zahlen aussagekräftig genug sind. "Im ersten Quartal waren sie das noch nicht." Man sei aber zuversichtlich, dass sich der positive Trend der Monate Oktober bis Dezember noch steigern lasse. Am Ende des zweiten Quartals werde eine Anhebung erneut überprüft.

Zahlen unter Erwartungen

Das erste Quartal ist bei Techem den Angaben nach saisonbedingt das schwächste. Der überwiegende Teil des Umsatzes wird nach dem 31. Dezember erzielt. In den Monaten Oktober bis Dezember kletterte der Umsatz leicht um drei Prozent auf 92,6 (89,9) Mill. Euro und lag unter den Analystenerwartungen. Sie hatten im Schnitt mit 94 Mill. Euro gerechnet.

Auch mit seinem Ebit verfehlte Techem die Schätzungen. Es stieg zwar von 9,8 auf zehn Mill. Euro , die Experten hatten aber 13,1 Mill. Euro erwartet. Der Periodenüberschuss verbesserte sich dank eines beschleunigten Abbaus der Nettoverschuldung von 3,5 auf 4,6 Mill. Euro. Die Schätzungen lagen bei 5,8 Mill. Euro.

Den mit 77,6 (77,2) Mill. Euro größten Anteil am Umsatz habe im abgelaufenen Quartal das Kerngeschäftsfeld Energy Services erwirtschaftet. Es beinhaltet die Verbrauchserfassung und Abrechnung von Energie und Wasser. In Deutschland und 19 weiteren Ländern betreut Techem in diesem Bereich den Angaben nach mehr als 600 000 Kunden mit 6,7 Mill. Wohnungen.

Energy Contracting, Lieferant von Wärme, Kälte und Strom, verbuchte ein Umsatzplus von 22 Prozent auf 13,3 (10,9) Mill. Euro. Im Geschäftsfeld IT Services blieb der Umsatz mit 1,7 Mill. Euro annähernd stabil. Die Sparte bietet Softwarelösungen für ein professionelles Immobilienmanagement. Das Auslandsgeschäft zog um 7,5 Prozent auf 11,5 Mill. Euro an, wobei Osteuropa nach einem zwischenzeitlichen Rückgang wieder ins Plus gedreht habe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%