Schlechte Überlebenschancen
Hertie droht vom Markt zu verschwinden

Für das Warenhauskonzept von Hertie stehen die Überlebenschancen schlecht, sollte der Hauptgesellschafter Dawnay Day Group in die Pleite rutschen. "Die Betreiberfirma Hertie wird kaum jemand kaufen wollen", schätzt Handelsexperte Eckhard Brockhoff, geschäftsführender Gesellschafter der Immobilienfirma Brockhoff & Partner. Interessenten gebe es aber für einzelne Standorte.



LONDON/DÜSSELDORF. Einen Verkauf von Hertie im Gesamtpaket hält auch Peter Jakobs vom Immobilienmakler Blumenauer für unrealistisch. Weder die direkten Hertie-Wettbewerber Kaufhof und Karstadt zeigten Interesse, beobachtet er, noch sei ein ausländischer Handelskonzern als Käufer in Sicht. Was die Lage nicht einfacher macht: Auch andere Kaufhausketten - darunter der insolvente Filialist Wehmeyer - sind derzeit auf dem Markt.





Offenbar sieht das der finanziell schwer angeschlagene Eigentümer ähnlich. "Dawnay Day bietet schon seit der ersten Aprilwoche Standorte als entmietete Objekte an", behauptet ein Brancheninsider. Nutzungsverträge seien unter anderem Hennes & Mauritz angeboten worden. Nach Recherchen des Handelsblatts könnte auch die Textilkette Vögele zu den Adressaten zählen. Offiziell bestätigen dies die Modeketten nicht. Man sei aber grundsätzlich an erstklassigen Innenstadtlagen interessiert, heißt es dort gleich lautend. Eine Hertie-Sprecherin nannte dies "Gerüchte, die wir nicht kommentieren".



Bewahrheiten sich die Berichte, droht dem Markennamen Hertie erneut das Aus. Schon nach der Übernahme durch Karstadt Mitte der 90er-Jahre war die Firmenbezeichnung verschwunden. Erst vor zwei Jahren hatte sie der neue Eigentümer Dawnay Day reaktiviert.

Die Krise bei der Dawnay Day Group in London hat sich inzwischen verschärft. Auch Dawnay Day International (DDI) wurde am Wochenende einem sogenannten Administrator unterstellt. Das ist die Vorstufe zur Insolvenzverwaltung. DDI soll der Kern der Gruppe sein. Die britische Finanzgruppe war vor einigen Wochen wegen der Immobilienkrise in Schieflage geraten.

Seite 1:

Hertie droht vom Markt zu verschwinden

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%