•  
  • Digitalpass
  • Finanzen
  • Unternehmen

    STELLENMARKT

    Mit dem Jobturbo durch-
    suchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen in 36 deutschen Stellenbörsen.
  • Politik

  • Technik
  • Auto
  • Sport
  • Panorama
  • Social Media
    Einstellungen
    Dauerhaft aktivieren und Datenübermittlung zustimmen oder deaktivieren:
    Folgen Sie Handelsblatt:
  • Video
  • Service

Neuer Termin für Hauptstadtflughafen erst im Sommer

„Sehr heftige Probleme“
Neuer Termin für Hauptstadtflughafen erst im Sommer

Wird kein neuer Eröffnungstermin genannt, kann er auch nicht platzen: Diesem Motto getreu will Technikchef Horst Amann noch nicht sagen, ob der Hauptstadtflughafen 2014 starten kann. Die Probleme seien „fast grauenhaft“.
  • 1

BerlinDer Start des Berliner Pannen-Flughafens ist angesichts immer größerer Probleme völlig ungewiss. Nach der erneuten Verschiebung der Eröffnung hat Technikchef Horst Amann die Probleme des Milliardenprojekts „fast grauenhaft“ genannt. Er wollte am Dienstag nicht sagen, ob der Hauptstadtflughafen im Jahr 2014 starten kann. Amann sagte am Dienstag im Hessischen Rundfunk: „14 ist eine gute Nummer, aber festlegen kann ich mich jetzt darauf nicht.“ Ein neuer Eröffnungstermin könne erst in etwa einem halben Jahr genannt werden. Die zuletzt für den 27. Oktober geplante Inbetriebnahme war am Montag auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Als Grund für die weitere Verzögerung nannte Amann Mängel im Verborgenen. „Die Probleme sind leider Gottes nach dem, was wir jetzt wissen und was wir sehr mühevoll in den letzten Monaten aufgedeckt haben, heftig, sehr heftig“, sagte Amann. „Und zwar so gravierend, fast grauenhaft, dass die Maßnahmen, die wir jetzt ergriffen haben, notwendig waren.“ Amann ist erst seit dem vergangenen Sommer Technikchef des Hauptstadtflughafens. Er hatte zuvor am größten deutschen Airport in Frankfurt mehrere Großprojekte gestemmt.

Amann hatte die Flughafen-Gesellschafter Bund, Berlin und Brandenburg am vergangenen Freitag in einem Schreiben darüber informiert, dass der Termin 27. Oktober nicht eingehalten werden kann. Das sickerte am Sonntag durch, am Montag wurde es offiziell bestätigt.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit (SPD), kündigte an, den Vorsitz des Flughafen-Aufsichtsrats an den brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) abzugeben. Die finanziellen Auswirkungen der erneuten Verschiebung sind unklar. Zuletzt waren die Kosten bereits um 1,2 Milliarden Euro auf 4,3 Milliarden Euro gestiegen.

Entscheidend für die Terminabsage war wohl ein Treffen Amanns am 18. Dezember 2012 mit Technikern von Siemens und Bosch, an dem unter anderen auch der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Rainer Bomba, sowie der brandenburgische Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) teilnahmen. „Dabei wurde klar, dass die bisherigen Erkenntnisse zu vergrößerten Risiken für die geplante Inbetriebnahme am 27. Oktober 2013 geführt haben“, stellte Amann am Montag fest. Als Grund für die Terminabsage nannte Amann abermals „Probleme mit der Brandschutzanlage“, unter anderem mit der Komplexität des Systems.

Seite 1:

Neuer Termin für Hauptstadtflughafen erst im Sommer

Seite 2:

„Komponenten und Anlage funktionieren“

Kommentare zu "Neuer Termin für Hauptstadtflughafen erst im Sommer"

Alle Kommentare
  • NEUES AUS DER ANSTALT - mehr kann man als fassungsloser Steuerzahler dazu nicht mehr sagen!

Serviceangebote