Sicherheitsmängel
Luftfrachtfirmen müssen Lizenz abgeben

Nach dem Fund von Luftfracht-Bomben aus dem Jemen geht Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) gegen Sicherheitsmängel vor: Drei Luftfrachtunternehmen in Nordrhein-Westfalen wurde die Lizenz entzogen, drei weiteren Unternehmen aus Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen die Neuzulassung verweigert.
  • 0

HB BERLIN. Insgesamt habe das Luftfahrtbundesamt 70 Unternehmen überprüft. 20 Firmen aus Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz wurden nach Feststellung „leichterer Mängel“ wie fehlende Schulungsnachweise für Frachtpersonal strenge Auflagen erteilt.

Hintergrund sind die vereitelten Anschläge mit aus dem Jemen stammenden Paketbomben. Eine davon mit Ziel Chicago war auf dem Flughafen Köln/Bonn umgeladen, aber dort nicht entdeckt worden. Danach wurden bundesweit Logistikunternehmen kontrolliert. Die Fracht-Kontrollen gelten als äußerst lückenhaft.

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) will die Problematik auf europäischer Ebene rasch lösen. Fachlich liegt die Aufgabe bei Ramsauer, dem das Luftfahrtbundesamt untersteht. Der CSU-Politiker betonte, Unternehmen, die den Sicherheitsauflagen nicht genügten, werde die Lizenz entzogen.

Kommentare zu " Sicherheitsmängel: Luftfrachtfirmen müssen Lizenz abgeben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%