Sky-Team von Air France am Ball
KLM stoppt Gespräche mit British Airways

Auf der Suche nach einem großen Allianz-Partner in Europa hat die niederländische Fluggesellschaft KLM eine Vorentscheidung zu Gunsten von Air France getroffen. Die Gespräche mit British Airways (BA) wurden beendet. Bis zum Jahresende will sich KLM dann endgültig für ein Luftfahrtbündnis entscheiden, wie ein Konzernsprecher am Donnerstag bekräftigte.

Reuters AMSTERDAM. Die meisten Branchenexperten gehen davon aus, dass die Niederländer der SkyTeam-Allianz um Air France beitreten werden. Dies könnte nach Einschätzung von Analysten auch der erste Schritt in Richtung eines Zusammenschlusses mit den Franzosen zu Europas größter Fluglinie sein.

KLM besteht darauf, dass die Gespräche mit Air France nicht bindend seien und die mit dem europäischen Branchenführer BA über einen Beitritt zu dessen oneworld-Bündnis auch wieder aufgenommen werden könnten. Nach Worten einer BA-Sprecherin wurden die Gespräche mit KLM zuletzt allerdings nicht mehr „aktiv“ geführt.

Experten sehen in den Äußerungen der Niederländer denn auch vor allem das Bemühen, die Verhandlungsposition gegenüber Air France zu verbessern. Außerdem sind vor einer Kooperation mit den Franzosen noch wichtige Fragen offen. Unklar ist etwa, welche Rolle der französische Staat künftig bei dem möglichen Partner spielen wird. Derzeit befindet sich Air France noch mehrheitlich in Staatsbesitz. Die Regierung in Paris hat allerdings signalisiert, das Unternehmen privatisieren zu wollen. In dieser Frage ist KLM besonders an einer Klärung interessiert, war doch die frühere enge Kooperation mit Alitalia unter anderem an Bedenken über eine Einmischung des italienischen Staates zerbrochen. Auch mit mehreren Anläufen zu einer Fusion mit der britischen BA waren die Niederländer gescheitert.

Die anhaltende weltweite Branchenkrise zwingt die Fluggesellschaften zu Allianzen mit Konkurrenten, um Kosten zu senken und zugleich das Angebot und den eigenen Marktauftritt zu verbessern.

KLM, die viertgrößte europäische Fluggesellschaft, befindet sich seit mehr als einem Jahr in Gesprächen über einen Beitritt zu einem der beiden in Frage kommenden Bündnisse. Wichtig ist dem Unternehmen dabei, als niederländische Fluggesellschaft bestehen zu bleiben und die Bedeutung des Amsterdamer Flughafens Schiphol als großem europäischem Verkehrsknotenpunkt zu wahren. Die SkyTeam-Allianz um Air France bietet sich für die Niederländer Analysten zufolge schon deswegen an, weil deren US-Partner Northwest Airlines eng mit dem SkyTeam-Mitglied Delta Air Lines kooperiert. Das dritte große internationale Flugbündnis neben SkyTeam und oneworld ist Star Alliance um die Deutsche Lufthansa und die - inzwischen unter Gläubigerschutz stehende - US-Linie United Airlines. Ein Beitritt zur Star Alliance scheidet für KLM allerdings aus, da ein Veto der Wettbewerbshüter als wahrscheinlich gälte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%