Sondereditionen kurbeln Umsatz an
Lichtblick für die Buchbranche

Die deutsche Buchbranche hat ihren seit drei Jahren anhaltenden Abwärtstrend beim Umsatz 2004 gestoppt. Die Erlöse der Buchbranche legten leicht um 0,1 Prozent auf 9,08 Milliarden Euro zu.

HB FRANKFURT. Angekurbelt wurde das Geschäft von Sonder-Bibliotheken großer Medienhäuser wie der „Süddeutschen Zeitung“ und der „Bild“-Zeitung. „Es gibt noch keinen echten Aufschwung“, räumte der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Dieter Schormann, am Donnerstag in Frankfurt ein. Auch in diesem Jahr sei unter anderem wegen des neuen „Harry Potter“ ein leichtes Plus zu erwarten. Schormann wagte jedoch wegen der nach wie vor gedämpften Kauflust der Verbraucher keine Prognose.

Die günstigen Sondereditionen von „SZ“ oder „Bild“ hätten dem Buchhandel neben mehr Umsatz auch neue Käufer gebracht. Allerdings sei dies zu „Marketingpreisen“ geschehen, meinte Schormann. „Das kann nicht die Zukunft des Buchhandels sein.“ Die „SZ“-Bibliothek steuerte im vergangenen Jahr zum Umsatz der Belletristik rund vier Prozent bei.

Mit der Belletristik (Romane und Krimis) machten die Buchhändler 2004 immer noch den meisten Umsatz (31 %), dahinter folgten Sachbücher/Ratgeber und Kinder- und Jugendbücher. Knapp 72 % des Umsatzes entfielen auf gebundene Bücher (Hardcover), 25 % auf Taschenbücher und knapp über 3 % auf die weiter boomenden Hörbücher.

Während im allgemeinen Buchhandel (Sortimenter) sowie bei den Buchgemeinschaften der Umsatz zurückging, war der Versandhandel mit einem Plus von 5,9 % auf 902 Mill. € ein Gewinner. Grund ist vor allem das Online-Geschäft, das um rund 27 % (510 Mill. €) zulegte. Auch im Direktgeschäft konnten die Verlage ihren Umsatz um 5,9 % auf 1,6 Mrd. € ausbauen. Mit 5,06 Mrd. € sind die Sortimenter jedoch immer noch für über 55 % des Umsatzes verantwortlich.

Seite 1:

Lichtblick für die Buchbranche

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%