Sparkurs Post greift - Gewinn legt zu: Deutsche Post erhöht Dividende

Sparkurs Post greift - Gewinn legt zu
Deutsche Post erhöht Dividende

Das Bonner Unternehmen zeigt sich spendabel: Nachdem der Umsatz zum ersten Mal über die 40-Mrd.-Euro-Grenze stieg, will das Unternehmen seine Aktionäre mit einer höheren Dividende für 2003 erfreuen.

HB BONN. Die Deutsche Post erwartet in diesem Jahr dank ihres Sparkurses eine deutliche Gewinnsteigerung. Das operative Ergebnis (Ebita) werde um fünf bis zehn Prozent zulegen, kündigte Konzernchef Klaus Zumwinkel am Dienstag auf der Pressekonferenz in Bonn an. Dies wäre ein Zuwachs von bis zu 297 Mill. €. Die Post sei auf gutem Weg, „unser Konzernziel der Nummer Eins in der Logistik Ende 2005 zu erreichen“, sagte der Vorstandschef. Im vergangenen Jahr konnte die Deutsche Post World Net, die ihre Tochter Postbank in den kommenden Monaten an die Börse bringen will, mit ihrem Sparprogramm die negativen Auswirkungen der Portosenkung auffangen und das selbstgesteckte Ziel beim Betriebsergebnis leicht übertreffen.

Mit Ausnahme des Briefgeschäfts sollen alle Sparten zur geplanten Steigerung des Betriebsgewinns beitragen. Allein der Bereich Finanz- Dienstleistungen, zu dem wesentlich die Postbank gehört, solle das Ebita von 566 Mill. € 2003 um rund 15 % verbessern. Der Börsengang der Postbank steht dabei im Herbst, möglicherweise auch schon früher an, unterstrich der Post-Chef. Der höchste Zuwachs beim operativen Gewinn wird 2004 mit rund 20 % im Bereich Express erwartet.

Wachsen will die Post zudem in Asien und Amerika, wo sie den US-Zukauf Airborne verdauen muss. Zukäufe schloss Zumwinkel nicht aus. Interesse meldete er etwa einmal mehr an der Post in Dänemark an. Zugleich will der Konzern aber weiter die Kosten senken: Das Sparprogramm Star solle bis Ende 2004 einen akkumulierten Ergebnisbeitrag von mindestens 700 Mill. € liefern.

Seite 1:

Deutsche Post erhöht Dividende

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%