Spengler soll Versandgeschäft stärken
Quelle übernimmt schweizer Versandhändler

Die Schweizer Tochter des Karstadt-Quelle-Konzerns übernimmt das Versandgeschäft der Spengler-Gruppe. Damit hat Karstadt-Quelle sein wichtigstes Standbein in der Schweiz weiter gestärkt.

HB DÜSSELDORF. Quelle Schweiz erwerbe zum 1. Februar 2005 von der Spengler AG die Markenrechte im Versandgeschäft, teilte Quelle am Montag in Fürth mit. Dadurch wachse der Umsatz von Quelle Schweiz um rund 60 Mill. Schweizer Franken auf 270 Mill. Schweizer Franken. Zum Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. Spengler sei ein traditionsreiches Unternehmen mit einem gut eingeführten Markennamen, sagte ein Quelle-Sprecher. Das Modehaus Spengler war nach sinkenden Umsätzen in diesem Jahr zerschlagen worden. Die 18 Filialen mit 600 Mitarbeitern wurden zum 1. Oktober an den Konkurrenten Schild verkauft.

Quelle betreibt in der Schweiz bereits 14 Versandmarken mit insgesamt 245 Mitarbeitern, unter anderem Quelle, Neckermann, Baby Walz und Madeleine. Erklärtes Ziel von Karstadt-Quelle-Konzernchef Christoph Achenbach ist es, den Umsatz- und Ertragseinbrüchen im Inland mit einer verstärkten Expansion im Ausland zu begegnen. Derzeit erzielt der Konzern noch fast 90 % des gesamten Umsatzes von gut 15 Mrd. € in Deutschland. Der Versandhandel macht aber bereits 24 % seines Umsatzes im Ausland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%