Stärke Zusammenarbeit
Turkish Airlines und Lufthansa noch nicht in Gesprächen

Die Lufthansa und Turkish Airlines wollen offenbar stärker zusammenarbeiten. Doch Gespräche oder Verhandlungen gebe es bislang keine, wie die türkische Fluglinie nun mitteilte. Und erst recht keine Entscheidung.
  • 0

Köln/IstanbulTurkish Airlines führt derzeit mit der Lufthansa keine Verhandlungen über eine engere Zusammenarbeit. Zwar strebe die Airline einen Ausbau der Kooperation mit der Lufthansa an, doch sei in der Sache weder eine Entscheidung getroffen worden noch seien derzeit Gespräche angesetzt, teilte Turkish Airlines in einer Börsenmitteilung in Istanbul am Dienstag mit. Eine Lufthansa-Sprecherin wollte dazu keine Stellungnahme abgeben. Die beiden Fluggesellschaften arbeiten bereits im Flugbündnis Star Alliance zusammen.

Am Vortag hieß es nach Aussagen des Verwaltungsratschefs Hamdi Topcu, Turkish Airlines spreche mit der Lufthansa über eine engere Zusammenarbeit. "Es geht jetzt darum, die Kooperation ein Stück weit voranzutreiben", sagte Topcu der türkischen Tageszeitung "Milliyet" (Montagausgabe). Das Thema sei mit der Lufthansa diskutiert worden, die daraufhin Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Gespräche informiert habe. "Am Montag wird das Management von Turkish über die Sache sprechen. Das Ausmaß der Kooperation ist derzeit aber noch nicht absehbar", sagte Topcu der Zeitung weiter.

Die türkische Vorzeige-Airline und die Lufthansa spielen derzeit Pläne für eine vertiefte Kooperation durch. Welches Ausmaß der Schulterschluss haben soll, ist unklar. Bekannt wurden die Absichten am Samstag. Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" ist auch eine mögliche Überkreuzbeteiligung denkbar, also dass jedes Unternehmen Anteile am jeweils anderen Partner hält. Dies wäre für die Deutschen und die Türken ein Novum. Damit lasse sich das angestrebte Bündnis verbindlicher absichern, hieß es demnach aus Konzernkreisen. Eine Fusion sei indes kein Thema.

Im Gespräch ist dem Blatt zufolge, dass Lufthansa und Turkish Airlines weitere Gemeinschaftsunternehmen gründen. Ähnlich wie bereits mit United Airlines und der japanischen Fluggesellschaft ANA wollen die Deutschen demnach künftig auch mit den Türken gemeinsam auf Kernstrecken fliegen und die Einnahmen dann aufteilen. Dies erhöhe sowohl die Schlagkraft als auch die Wirtschaftlichkeit. Zudem biete Lufthansa Turkish Airlines eine enge Zusammenarbeit mit ihren Konzerntöchtern Technik, IT und dem Catering-Unternehmen LSG Sky Chefs an.

Seite 1:

Turkish Airlines und Lufthansa noch nicht in Gesprächen

Seite 2:

Aktie schnellte nach oben

Kommentare zu " Stärke Zusammenarbeit: Turkish Airlines und Lufthansa noch nicht in Gesprächen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%