Stahlhändler
KlöCo schreibt wieder Schwarze Zahlen

Klöckner & Co ist zurück in der Gewinnzone. Am Donnerstag legte der Stahlhändler die Zahlen für das erste Quartal 2014 vor – und die fielen positiv aus. Auch die Jahresprognose wurde bestätigt.
  • 0

DüsseldorfDer Stahlhändler Klöckner & Co hat nach einer mehr als zweijährigen Durststrecke wieder schwarze Zahlen geschrieben. Dank der Kosteneinsparungen und einer leichten Erholung der Nachfrage in Europa sei im ersten Quartal ein Überschuss von drei Millionen Euro erzielt worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Im Vorjahreszeitraum hatte KlöCo noch einen Verlust von 16 Millionen Euro eingefahren. Den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) konnte KlöCo um 16 Millionen auf 45 Millionen Euro steigern. Die Zahlen lagen damit im Rahmen der Erwartungen von Analysten.

Vorstandschef Gisbert Rühl bekräftigte die Prognose, wonach KlöCo 2014 das operative Ebitda des Vorjahres von 150 Millionen Euro deutlich übertreffen wolle. Im zweiten Quartal strebt er ein operatives Ergebnis von 50 bis 60 Millionen Euro an. Auch unter dem Strich will das Unternehmen in diesem Jahr schwarze Zahlen schreiben, um eine Dividende zahlen zu können.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Stahlhändler: KlöCo schreibt wieder Schwarze Zahlen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%