Starbucks : Kalter Kaffee enttäuscht die Analysten

Starbucks
Kalter Kaffee enttäuscht die Analysten

Die Liebe zu Starbucks-Kaffee ist im vergangenen Quartal leicht erkaltet. „Nur“ knapp sieben Prozent Wachstum verbuchte das Unternehmen und kürzt seine Prognose. Analysten hatten mit besseren Zahlen gerechnet.
  • 0

SeattleDie weltgrößte Kaffeehauskette Starbucks bekommt die Flaute in der US-Gastronomiebranche zu spüren. Nach einem überraschend schwachen Umsatzplus im abgelaufenen Geschäftsquartal senkte das Management seine Prognose fürs Gesamtjahr. Es verwies insbesondere auf einen schwächeren Kundenzustrom in den heimischen US-Filialen. Die Starbucks-Aktie brach am Donnerstag im nachbörslichen Handel um 3,8 Prozent ein.

Im abgelaufenen Vierteljahr stieg der Konzerngewinn um mehr als neun Prozent auf 752 Millionen Dollar. Der Umsatz legte um 5,6 Prozent zu auf 5,7 Milliarden Dollar. Experten hatten mit 5,8 Milliarden gerechnet.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Konzernführung nun nur noch einen Umsatzanstieg von acht bis zehn Prozent. Die bisherige Prognose war optimistischer, sie lautete auf eine zweistellige Zuwachsrate. Die Zahl ihrer Filialen erhöhte die Kette um 649 auf 25.734.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Starbucks : Kalter Kaffee enttäuscht die Analysten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%