Starbucks
Mit Kaffee-Kapseln zum Erfolg

Mit Kaffee-Kapseln aus Bergisch Gladbach will Starbucks den deutschen Markt erobern. Künftig soll es den Kaffee der Kette in jedem Supermarkt zu kaufen geben. Dabei ist das Konzept schon einmal gescheitert.
  • 0

Bergisch-GladbachAm Pförtnerhäuschen beim Familienkonzern Krüger flattert noch ein Zettel: „Frisch gestrichen.“ Alles soll perfekt sein. Schließlich stellt ein neuer, wichtiger Kunde mit weltweiten Ambitionen am Firmensitz in Bergisch Gladbach das neue Kooperationsprodukt vor: Starbucks startet am heutigen Donnerstag den Verkauf seiner Kaffeekapseln. Produzent ist Krüger, bislang hauptsächlich aufgefallen als Hersteller von löslichem Cappuccino, beworben von Mike Krüger und Hape Kerkeling.

Vor allem in den USA sollen die Kaffeekapseln und ihre speziellen Maschinen Weltkonzernen wie Nestlé Kunden streitig machen, aber auch in die deutschsprachigen Länder sowie nach Frankreich und Großbritannien kommt das System. Es ist Teil des Versuchs von Starbucks, sich neu zu erfinden. „Wir machen einen Neustart in Europa“, sagt Europachefin Michelle Gass. Konzernchef Howard Schultz hat seine ehemalige Strategiechefin vor einem Jahr nach London geschickt. Eine ihrer Hauptsorgen ist das Deutschland-Geschäft. Das hat 2011 gerade mal eine schwarze Null erreicht – Landeschef Michael Specht spricht dennoch vom „besten Jahr“. 2012 könnte wieder schwieriger werden, 2013 ein Plus bringen.

Unrentable Filialen hat Specht geschlossen. Jetzt will er in den mittelgroßen deutschen Städten durchstarten. Er will erreichen, dass die Deutschen bei Starbucks um die Ecke frühstücken – dafür braucht er viele neue Filialen. „Wir sind das am meisten unterrepräsentierte Land bei Starbucks“, sagt er. In Großbritannien gibt es 700 Filialen, in Deutschland nur 150.

Neue Konzepte und die Kaffeekapseln sollen helfen, das zu ändern. In den kommenden Monaten eröffnet in Düsseldorf das erste Starbucks Drive-through, bis zu 50 könnten es in den kommenden Jahren werden, meint Specht. Gespräche mit dem Raststättenbetreiber Tank & Rast über eine Franchise-Partnerschaft laufen.

Seite 1:

Mit Kaffee-Kapseln zum Erfolg

Seite 2:

Was wirklich neu an der Idee ist

Kommentare zu " Starbucks: Mit Kaffee-Kapseln zum Erfolg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%