Statistik
Umsatz der Großhändler sinkt deutlich

Hier ist die Krise noch längst nicht überschritten: Die Großhändler in Deutschland haben im dritten Quartal kräftige Umsatzeinbußen erlitten.
  • 0

HB BERLIN. Verglichen mit dem Vorjahr hatten sie von Juli bis September 17,2 Prozent weniger in den Kassen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Wichtigster Grund für den Rückgang seien die sinkenden Preise, erklärten die Statistiker. "Gleichzeitig war die Entwicklung im Großhandel stark von der gegenwärtigen Wirtschaftskrise geprägt, was sich in der spürbaren Abnahme der realen Umsatze widerspiegelt." Bereinigt um Preisveränderungen (real) sanken die Erlöse um 8,8 Prozent.

Besonders stark nach unten ging es im Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren und Maschinen, die über ein Viertel weniger Umsatz erzielten. Deutlich geringer war der Rückgang bei Konsumgütern. Im Handel mit Vieh und landwirtschaftlichen Grundstoffen sanken die Erlöse um knapp ein Viertel. Dieser Bereich war aber der einzige, bei dem es bereinigt um Preisveränderungen ein kleines Plus gab.

Allein im September gaben die gesamten Großhandelserlöse verglichen mit dem Vorjahr um 17,2 Prozent nach, real lag das Minus bei 9,8 Prozent. Binnen Monatsfrist ging es um 2,8 Prozent und preisbereinigt um 1,7 Prozent nach unten.

Kommentare zu " Statistik: Umsatz der Großhändler sinkt deutlich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%