Steelco-Übernahme
Miele baut Medizin-Standbein aus

Der Hausgerätehersteller Miele expandiert ins Medizingeschäft und übernimmt die Mehrheit am italienischen Medizintechnik-Hersteller Steelco. Das Unternehmen aus Gütersloh erwartet dadurch einen deutlichen Umsatzsprung.
  • 0

GüterslohDer Hausgerätehersteller Miele baut sein in der Öffentlichkeit wenig bekanntes Medizin-Standbein weiter aus und übernimmt die Mehrheit am italienischen Medizintechnik-Hersteller Steelco. Damit wachse die Medizintechnik-Sparte der Miele-Gruppe um etwa ein Drittel auf rund 250 Millionen Euro Umsatz pro Jahr, berichtete das Familienunternehmen am Freitag in Gütersloh. Insgesamt kommt Miele auf einen Umsatz von rund 3,7 Milliarden Euro.

Im Medizinbereich hat sich Miele auf die Herstellung von Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräten für medizinische Einrichtungen und Labore spezialisiert. Außerdem übernimmt es die Planung und Ausstattung der zentralen Sterilgutversorgung in Kliniken. Zusammen mit Steelco werde Miele nun ein deutlich vergrößertes Produktportfolio anbieten und so seine Marktposition ausbauen können, sagte Miele-Manager Andreas Barduna. Zum Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben. Die Übernahme muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Steelco-Übernahme: Miele baut Medizin-Standbein aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%