Steigende Passagierzahlen
Ryanair will 2012 mehr als tausend neue Jobs schaffen

Ryanair rechnet im laufenden Jahr mit weiter steigenden Passagierzahlen. Die Fluggesellschaft will nicht nur ihre Flotte vergrößern, sondern auch mehr als tausend neue Jobs schaffen.
  • 0

DublinDie irische Billigfluglinie Ryanair will im laufenden Jahr mehr als tausend neue Jobs schaffen. Eingestellt werden sollten Piloten, Flugbegleiter, Ingenieure und Verkäufer, teilte das Unternehmen am Dienstag in Dublin mit.

Damit reagiere Ryanair auf die wachsende Nachfrage nach Flügen, hieß es weiter. Der Billigflieger will seine Flugzeugflotte nach Unternehmensangaben von 270 auf 305 Flugzeuge aufstocken. Ryanair rechnet damit, seine Passagierzahlen von 76 Millionen im Jahr 2011 auf 80 Millionen in diesem Jahr steigern zu können.

Irland wird von dem Stellenzuwachs demnach allerdings nicht profitieren. Ryanair verwies zur Begründung auf zu hohe Steuern im Mutterland des Unternehmens. Stattdessen sollten die zusätzlichen Mitarbeiter an neuen Ryanair-Standorten im dänischen Billund, im polnischen Wroclaw (früher: Breslau), im spanischen Palma, im britischen Manchester sowie in Paphos auf Zypern eingesetzt werden. Bislang hatte es wegen der niedrigen irischen Unternehmenssteuern eher Bewegungen bei multinationalen Firmen in die Gegenrichtung gegeben.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Steigende Passagierzahlen: Ryanair will 2012 mehr als tausend neue Jobs schaffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%