Stellen sollen wegfallen
Metro setzt in der Zentrale den Rotstift an

In der Düsseldorfer Metro-Zentrale sollen rund 280 Arbeitsplätze gestrichen werden. Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen, sagte ein Metro-Sprecher.
  • 0

DüsseldorfDer Stellenabbau im Handelskonzern Metro geht weiter. In der Düsseldorfer Zentrale der deutschen Großhandelstochter sollen rund 280 von knapp 1000 Vollzeitarbeitsplätzen gestrichen werden. Das bestätigte ein Metro-Sprecher am Mittwoch in Düsseldorf auf Anfrage.

Ziel sei es, die Kosten zu senken und die Strukturen zu verbessern. Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen. Derzeit liefen Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern. Das Vorhaben sei nicht Bestandteil des Sparpotenzials von etwa 100 Millionen Euro, das der Vorstandsvorsitzende Olaf Koch für die Holding und weitere zentrale Gesellschaften in den vergangenen Monaten beziffert hatte.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Stellen sollen wegfallen: Metro setzt in der Zentrale den Rotstift an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%