Stellenabbau nicht ausgeschlossen
Coca-Cola baut in Deutschland um

Der Getränkehersteller Coca-Cola will seine deutsche Abfülltochter mit seinen deutschen Lizenznehmern zu einem gemeinsamen Abfüllunternehmen fusionieren.

HB FRANKFURT. Eine entsprechende Absichtserklärung hätten Coca-Cola und die sieben unabhängigen Abfüller unterzeichnet, teilte die Coca-Cola GmbH am Donnerstag in Berlin mit. Das für Anfang 2007 geplante Vorhaben hänge noch von der Zustimmung der Kartellbehörden ab.

Mit dem Gemeinschaftsunternehmen wollten die Vertragspartner ihre Kunden - Handel, Gastronomie und Verbraucher - schneller und effizienter bedienen, hieß es. Dabei sei ein Stellenabbau nicht auszuschließen, sagte ein Coca-Cola-Sprecher. Der Getränkekonzern und seine Lizenznehmer beschäftigen in Deutschland zusammen an 80 Standorten rund 12 000 Menschen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%