Stellenvermittler
Adecco verdient ein Fünftel weniger

Der weltgrößte Arbeitsplatzvermittler Adecco verzeichnet im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang, übertrifft beim Gewinn aber noch Analysten-Erwartungen. Der Grund für den Rückgang liegt jedoch nicht bei Adecco.
  • 0

ZürichHöhere Steuern haben dem weltgrößten Stellenvermittler Adecco im zweiten Quartal 2012 einen Gewinnrückgang beschert. Unter dem Strich verdiente der Schweizer Konzern Angaben vom Donnerstag zufolge 113 Millionen Euro. Im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht dies einem Minus von 20 Prozent. Der Umsatz wuchs dagegen um ein Prozent auf 5,2 Milliarden Euro. Organisch schrumpfte der Umsatz um vier Prozent. Damit entwickelte sich das Unternehmen etwas schlechter als die Konkurrenz. Adecco bekräftigte das Ziel, mittelfristig profitabler zu werden und die operative Rendite (Ebita-Marge) auf über 5,5 Prozent von gegenwärtig 3,7 Prozent zu steigern.

Für das zweite Quartal hatten Analysten durchschnittlich mit einem Umsatz von 5,27 Milliarden Euro und einem Gewinn von 100 Millionen Euro gerechnet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Stellenvermittler: Adecco verdient ein Fünftel weniger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%