Stillschweigen zum Kaufpreis
Beate Uhse kauft holländische Erotik-Kette

Europas größter Erotikkonzern Beate Uhse hat mit der Übernahme von Christine le Duc seine Marktführerschaft im Nachbarland ausgebaut. Weitere Zukäufe schloss das Unternehmen nicht aus.

HB FLENSBURG. Beate Uhse habe die Firma rückwirkend zum 1. Oktober 2003 zu 100 % übernommen, teilte das im Kleinwerteindex SDax gelistete Unternehmen am Montag mit. Über finanzielle Einzelheiten sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte eine Sprecherin.

Christine le Duc, die Nummer zwei nach Beate Uhse im niederländischen Erotik-Einzelhandel, besitze 32 Erotik-Geschäfte und habe vergangenes Jahr 8,7 Mill. € umgesetzt. Somit betreibt der Flensburger Konzern nun 66 Geschäfte in den Niederlanden, wo Beate Uhse vergangenes Jahr 11,7 Mill. € umgesetzt hatte. Auch sie sollen wie die übrigen europaweit 258 Beate-Uhse-Läden vom Frühjahr 2004 an von dem neuen Logistik-Zentrum nahe Amsterdam beliefert werden.

Weitere Zukäufe seien nicht ausgeschlossen, sollte sich eine interessante Möglichkeit bieten, ergänzte die Sprecherin. „Das gehört zu unserer Expansionsstrategie“, fügte sie hinzu. Im Moment stehe aber nichts weiteres an. Für das Gesamtjahr rechnet Beate Uhse nach früheren Angaben mit einem Umsatz von 260 Mill. €.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%